..Onlineportal Michael Stolle..Michael FACEBOOK.com..Michael MySpace.com..Michael Twitter.com..Michael Youtube.com..Michael last.fm..Michael WeBlog

RUBRIK ::: ASTRONOMIE

GUESTBOOK..HELP..SITEMAP..UpDATE..WEBMASTER..ZENTRAL-FORUM

..INHALT.. ..NEWS.. ..FACEBOOK.. ..IMPRESSUM.. seit ©1998 powered by FreeFind

..Susann und Michael direkt schreiben!

UpDate: 11.01.2017

HOME>THEMEN>ASTRONOMIE

>ERDE & MOND

.

Astronomie Erde & Mond Galaxien Planeten Sonne Raumfahrt Konstanten Begriffe & Links
.

.
Erde|Mond
.
ERDE
.
GESCHICHTE & DATEN DER ERDE
.

Vor mehr als viereinhalb Milliarden Jahren entstand die Erde. Sie entwickelte sich vermutlich aus einer kosmischen Wolke heraus, einer wirbelnden Scheibe aus Gas und Staub, in deren Zentrum die Sonne entstand, umringt von ihren Planeten. Wahrscheinlich waren die Vulkane mit ihrer Aktivität massgeblich an der Entstehung organischen Lebens auf dem "Blauen Planeten" beteiligt. Erste komplexe organische Moleküle bildeten in den Ozeanen lebende Zellen und breiteten sich auf das Land aus. Die Lava speienden Berge beeinflussen auch heute noch den Wandel des Klimas auf der Erde. Aber auch die menschliche Zivilisation wirkt nachweislich an einer Klimaveränderung mit. Ob das Ozonloch wieder geschlossen werden kann, ist noch nicht eindeutig geklärt. Völlig neue Bilder unseres Planeten vermitteln Raumfähren und Satelliten. Ihr Spezial-Radar durchdringt Wolken, Meere und obere Erdschichten. Computer errechnen Bilder, die Wissenschaftlern helfen, unser Sonnensystem und das Universum immer besser zu verstehen. In kommenden Jahrhunderten könnte die Menschheit ins Weltall aufbrechen, um andere Himmelskörper zu besiedeln. Es gibt bereits Pläne, den Mars nach dem Vorbild der Erde umzugestalten. Fotos von Raumsonden lieferten Beweise für die Venus, wird mit moderner Technik intensiv erforscht. Sensationelle Bilder der Oberfläche wurden rechtzeitig zur Erde gefunkt, bevor das Landegerät in der Hitze zerschmolz. "Europa", einer von 16 Monden des Jupiter, ist nach Ansicht der Wissenschaftler ein möglicher Brutkasten für organisches Leben. Ein globales Meer mit Vulkanen liegt dort unter einen dünnen Eiskruste und schafft Voraussetzungen für primitive Bioformen. Die Suche nach ausserirdischem Leben war für die Astronomen bisher vergeblich. Tag und Nacht horchen sie mit Radio-Teleskopen den Himmel nach verwandten Botschaften ab. Wahrscheinlichkeit, dass Leben auch auf anderen Planeten existiert.

Die Erde ist einer der 8 Planeten unseres Sonnensystems. 2OO2 fanden Astronomen einen weiteren Planetoiden - Quaoar - hinter dem zuletzt entdeckten nun nicht mehr als Planeten angesehen Himmelskörper Pluto (entdeckt 1931).

.

.
Kontinentalverschiebung
.

Der Urkontinent Pangäa hat sich in Nord und Süd zweigeteilt. Auch der neue Südkontinent Gondwana zeigt schon Risse: Man sieht den späteren amerikanischen und den afrikanischen Kontinent, an dem noch Antarktika mit Neuseeland, Australien und Neuguinea hängen. Immer wieder erschütterten Beben über und unter Wasser unsere Erde. Schuld an diesen Naturkatastrophen sind die Verschiebungen der leichten Erdkruste.

Alfred Wegener (geb.1880 - gest. 1930), dt. Geophysiker, entwickelte 1912 die Theorie...

.
Die Erde in Zahlen
.
  • Die Erde dreht sich LINKS um die eigene Achse
  • mittl. Sonnenabstand  = 149.597.870 km (1,0000 AE)
  • max. Sonnenabstand  = 152.096.200 km (1,0167 AE)
  • min. Sonnenabstand  = 147.099.600 km (0,9833 AE)
  • Perihel (1985) = 03. Januar 1985
  • Aphel = 05. Juli
  • Äquinoktien (1985) = 20. März (17h 14min.) - 23. Sept. (03h 08min.)
  • Solstitien (1985) = 21. Juni  (11h 44min.) - 21. Dez. (23h 08min.)
  • Schiefe der Ekliptik (1985) = 23grad 27` (23grd. 26min. 28sek,44)
  • Umlaufzeit (Jahr) = 365,256 Tage bei 939.120.000 km
  • Fluchtgeschwindigkeit = 11.000 m/sek / 11km/sek
  • Rotationsperiode = 23h 56min 04sek
  • mittl. Bahngeschwindigkeit = 29,79 km/s (=29,783 km/s)
  • Bahnneigung = 0 grd (per Definition)
  • Bahn-Exzentrizität = 0,016719
  • Durchmesser am Pol = 12.713,824 km
  • Durchmesser am Äquator = 12.756,776 km
  • reziproke Masse (Sonne=1) = 328.900
  • Dichte (Wasser=1) = 5,517 g/cm3
  • Entweichungsgeschwindigkeit = 11,18 km/s
  • Abplattung = 0,003 (1/298,254)
  • mittl. Oberflächentemperatur = 22 Grad Celsius
  • Albedo = 0,36
  • Masse = 5,97223 (+/- 0,00008) Trilliarden Tonnen = 5,97223 x 10hoch24 (Stand: April 2002) mehr
  • Äquatorrotation = 23,93 h
  • ein tropisches Jahr = 365,24219878 mittl. Sonnentage
  • halber (Äquator-) Erddurchmesser = 6.378,4 km
  • halber (Polar-) Erddurchmesser = 6.356,9 km
  • Länge des Äquators = 40.076,6 km. (40.075,02 km - Guinnessbuch©)
  • Länge eines Längenkreises = 40.009,2 km (40.007,86 km - Guinnessbuch©)
  • Länge eines Wendekreises = 36.778,0 km
  • Länge eines Polarkreises = 15.996,3 km
  • Rauminhalt = 1.083 Milliarden km³
  • Gesamtoberfläche = 510 Millionen km²
  • Landfläche = 149,3 Millionen km²
  • Wasserfläche = 361 Millionen km²
  • höchste Erhebung vom Meeresgrund (Mauna Kea) = 10.205 m (davon 6.000 Meter unter Wasser) - Guinnessbuch 2OO2)
  • höchste Erhebung auf dem Kontinent (Mt. Everest) = 8.848,12 m (a.Q.: 8.850 m (Duden);  8.861 m - Guinnessbuch 1998)
  • grösste Ozeantiefe ('Witjastiefe' im Marianengraben) = 11.034 m
  • Mittelniveau d. physischen EOFl. = 240 m (EOFl. = Erdoberfläche)
  • Atmosphäre: Druck = 1.000 Hektopascal ; 78% Stickstoff, 21% Sauerstoff, 0,9% Argon, 0,035% Kohlenstoff
  • Korallenriffe der Erde = 600.000 m²
  • Windgeschwindigkeit (Durchschnitt) = 30 km/h
Quellen: u.a. Guinness-Buch der Sterne, World Almanac and the Book of Facts 2002, P.M.-Fragen&Antworten 2002
.
.
DATEN DER ERDTEILE UND MEERE Stand: 1999/ **2012
.
. .
Fläche der bewohnten Kontinente: 135.803.000 km²
Gesamte Landfläche: 148.328.100 km²
Meeresfläche: 395.713.000 km²**
Oberfläche der Erde: 511.039.000 km²
Einwohner (08.02.2003 01:03 Uhr MEZ): 6.263.451.120 (Weltbevölkerung)
Einwohner (02.04.2012 23:30 Uhr MEZ): 7.041.963.290 (Weltbevölkerung)
Einwohnerdichte (weltweit): 43 Einw. je km²
Länder mit geringster Einwohnerdichte von je 2 Einw./km²: Australien, Botsuana, Mauretanien, Mongolei, Namibia.
. .
.

Kontinente (Stand: 1999)

Fläche in km²

Einw. in Mill.

Anzahl der Länder

Anzahl der abhängigen Gebiete

Kontinente (Stand: 1999)

Afrika

30.273.000

750

53

4

Afrika

Amerika

42.082.000

786

35

16

Amerika

Antarktis

13.200.000

k.A.

-

-

Antarktis

Asien

44.699.000

3.554

44

2

Asien

Australien und Ozeanien

8.937.000*

32

15

13

Australien und Ozeanien

Europa

9.839.000

682

45**

-

Europa

gesamt:

149.006.000

-

- -

gesamt:

-

-

-

-

- -
Erdoberfläche gesamt:

511.039.000

-

-

- -
-

*davon Australien 7.614.500 km2

-

**der Zerfall von Jugoslawien nicht eingerechnet (2003)

- -
.
MASSE DER ERDE

Gravitationskonstante neu bestimmt

Plötzlich wird die Erde um acht Trillionen Tonnen leichter
Thomas De Padova

Die Erde ist über Nacht um acht Trillionen Tonnen leichter geworden. Bei ihrer Masse ist das nicht viel, aber immerhin bemerkenswert. Und nicht nur sie hat an Gewicht verloren. Jeder von uns kann sich in diesen Tagen ein wenig erleichtert fühlen, auch wenn eine herkömmliche Waage den Unterschied nicht anzeigt. Der Gewichtsverlust ist winzig. Allein Jens Gundlachs Pendelwaage registriert solch feine Differenzen.

Der amerikanische Forscher von der University of Washington hat die Newtonsche Gravitationskonstante mit bisher unerreichter Präzision bestimmt. Sie ist sehr klein. Ihr Wert beträgt 0,000 000 000 066 7390. Und die Messung ist lediglich mit einer Unsicherheit von 0,0014 Prozent behaftet.

Die winzige Konstante spielt die Hauptrolle in Newtons Gravitationsgesetz. Dieses besagt, dass sich zwei massive Körper gegenseitig anziehen. Die Attraktion ist allerdings sehr schwach, sonst würden alle Menschen ständig aneinander kleben. Bei den Gestirnen aber macht sich die Anziehung deutlich bemerkbar. Die Schwerkraft der Sonne ist so stark, dass die Erde und andere neun Planeten stets in ihrer Nähe gehalten werden und nicht ins kalte All entschwinden.

Als Henry Cavendish die Gravitationskonstante im Jahr 1798 bestimmte, benutzte er dazu zwei schwere Kugeln. Zwischen ihnen hängte er ein Paar leichtere Kugeln an einem dünnen Draht auf. Er führte die schweren Kugeln ganz nah an die leichten Kugeln heran, die dadurch ein wenig aus ihrer Gleichgewichtslage gezogen wurden. Aus der Schwingung der Kugeln und der Verdrillung des Drahtes errechnete Cavendish die Gravitationskonstante mit erstaunlicher Genauigkeit.

Gundlach und sein Kollege Stephen Merkowitz verbesserten Cavendishs 200 Jahre altes Experiment nun entscheidend. Sie verwendeten dazu vier 8,14 Kilogramm schwere Kugeln aus rostfreiem Edelstahl. Während sich der Draht in Cavendishs Versuch auf Grund der Gravitationskraft der Kugeln verdrillte, schalteten die amerikanischen Forscher diese Torsion aus: Sie passten die Drehgeschwindigkeit des Labortisches der Gravitationskraft mit Hilfe eines Computers genau an.

Auf einem Kongress der American Physical Society in Long Beach in Kalifornien stellten die Forscher ihre Messergebnisse nun der Öffentlichkeit vor. Ihren Angaben zufolge ist der Wert der Gravitationskonstante damit 100 Mal genauer bekannt als zuvor. Für die Forschung ist dies von grosser Bedeutung, denn die Newtonsche Gravitationskonstante gehört zusammen mit der Lichtgeschwindigkeit und dem Planckschen Wirkungsquantum zu den wichtigsten Naturkonstanten.

Mit ihrer Hilfe und neuen Lasermessungen der "Lageos"-Satelliten ermittelten die Wissenschaftler unter anderem die Masse der Erde. Sie beträgt demnach "nur" noch 5,97223 Trilliarden Tonnen und damit knapp acht Trillionen Tonnen weniger, als vorherige Rechnungen ergeben hatten. Die Sonne dagegen ist mit neu kalkulierten 1.988.430 Trilliarden Tonnen ungleich schwerer.
(Stand: 08.05.2000)

.

Erde doch nicht so schwer wie angenommen

Neue Berechnung der Masse

Long Beach/USA (AP) Die Erde ist ein bisschen leichter als bisher von der Wissenschaft angenommen. Neue präzise Berechnungen der Schwerkraft der Erde kamen zu dem Ergebnis, dass die Masse der Erde 5,972 Sextillionen Tonnen beträgt - das entspricht der Zahl 5,972 gefolgt von 18 Nullen, wie Physiker der Universität Seattle am Samstag auf einem Kongress der Amerikanischen Physikalischen Gesellschaft in Long Beach, Kalifornien, mitteilten. Bisher wird die Masse der Erde mit 5,978 Sextillionen Tonnen angegeben.

«Wir denken, dass wir das Gewicht der Erde besser als irgend jemand zuvor kennen», sagte der Physiker Jens Gundlach. Die Wissenschaftler ermittelten den neuen Wert der Schwerkraft, indem sei ein Experiment aus dem 18. Jahrhundert verfeinerten. Dabei wird die Schwerkraft von vier Edelstahlkugeln auf einer mit Gold überzogenen Platte gemessen. Allerdings gaben die Physiker aus Seattle zu bedenken, dass ihre Erkenntnisse vorläufig seien und nach weiteren Berechnungen möglicherweise erneut geändert werden müssten.
(Stand: 30.04.2000)

.
OZEANE & MEERESTIEFEN DER ERDE
.
  • Mittlere Tiefe aller Ozeane = 3.385 Meter
  • Ozeane bedecken 71% der Erdoberfläche
  • Wasserfläche 361.000.000 km²
  • Der Atlantische, Pazifische und Indische Ozean nehmen 90% der Fläche ein
  • 97,5% des Wassers auf der Erde befinden sich in den 5 Ozeanen (Weltmeere)
  • 2,5% des gesamten Wassers ist Süsswasser auf dem Festland
  • mittl. Salzgehalt beträgt 3,5%
.

ATLANTISCHER OZEAN (Fläche: 106.400.000 m², mittl. Tiefe: 3.339 m, Länge: 111.866 km)
- Westatlantisches Becken

  • Puerto-Rico-Graben = 800 km lang, Milwaukeetiefe = 9.219 m.
  • Südsandwichgraben = 965 km lang, Meteortiefe = 8.264 m.
  • Romancherinne = 965 km lang = 7.728 m.
- Amerikanisches Mittelmeer
  • Caymangraben = 965 km lang = 7.680 m.
INDISCHER OZEAN (Fläche: 73.556.000 m², mittl. Tiefe: 3.400 m, Länge: 66.526 km)
- Nordwestaustralisches Becken
  • Sundagraben = 2.250 km lang, Planettiefe = 7.455 m.
PAZIFISCHER OZEAN (Stiller Ozean) (Fläche: 181.340.000 m², mittl. Tiefe: 4.188 m, Länge: 135.664 km)
- Westpazifisches Becken
  • Neuhebridengraben = 320 km lang, = 7.570 m.
- Ostkarolinenbecken
  • Bougainvillegraben = 640 km lang, = 9.140 m.
- Philippinenbecken
  • Philippinengraben = 1.325 km lang, Galatheatiefe = 10.540 m.
  • Riukiugraben = 1.040 km lang, Mandschutiefe = 7.507 m.
- Westkarolinenbecken
  • Yapgraben = 560 km lang, = 8.579 m.
- Nordpazifisches Grossbecken
  • Aleutengraben = 3.200 km lang, = 7.822 m.
- Nordwestpazifisches Becken
  • Kuriliengraben = 2.250 km lang, Witjastiefe = 10.542 m.
  • Japangraben = 1.600 km lang, = 8.412 m.
  • Boningraben = 900 km lang, = 9.810 m.
- Südpazifisches Becken
  • Tongagraben = 2.575 km lang, Witjastiefe II = 10.882 m.
  • Kermadecgraben = 2.575 km lang, Witjastiefe III = 10.047 m.
- Marianenbecken
  • Marianengraben = 2.250 km lang, Witjastiefe I = 11.034 m.
- Ostpazifisches Becken-
  • Atacamagraben = 3.540 km lang, = 8.066 m.
  • Perugraben = 3.540 km lang, = 6.262 m.
- Australasiatisches Mittelmeerbecken
  • Bandagraben = 240 km lang, Webertiefe = 7.440 m.
NORDPOLARMEER (Arktischer Ozean :: Fläche: 14.090.000 m², mittl. Tiefe: 1.500 m, Länge: 45.387 km)
- Eurasisches Becken
  • Litetiefe = 5.449 m.
- Grönländisches Becken
  • Schwedentiefe = 4.846 m.

SÜDPOLARMEER (Antarktischer Ozean :: Fläche: 20.327.000 m², mittl. Tiefe: 4.500 m, Länge: 17.968 km)

.
TIEFSEEGRÄBEN
  • 11.034 m = Witjastiefe I [6.034 Faden ; andere Tiefe = 11.022 m] ; (1957 ausgelotet von UdSSR)
  • 10.916 m = Challenger-Tiefe (Quelle: Guinness-Buch 1992)
  • 10.882 m = Tonga-Graben (1957)
  • 10.863 m = Challenger-Tiefe (5.940 Faden)
  • 10.542 m = Kurilengraben (1954)
  • 10.047 m = Kermadecgraben (1958)
.
GRÖSSTEN MEERESTIEFEN
ARKTISCHER OZEAN
  • Molloytief = 5.608 m
  • Litetiefe = 5.449 m
  • Kanadisches Becken = 4.994 m
  • Zentralarktisches Becken = 3.290 m

OZEAN

.
GRÖSSTEN NEBENMEERE
ARKTISCHER OZEAN
  • Barentssee = 1.521.878 km²
  • Grönlandsee = 1.084.000 km²
  • Karasee = 880.000 km²
  • Laptewsee = 623.000 km²
  • Tschucktschensee = 580.000 km²
  • Ostsibirische See = 527.000 km²
  • Beaufortsee = 508.000 km²

OZEAN

 
 
 
 
 
.
GROSSE GLETSCHER
14.900.000 km² der Erdoberfläche sind vergletschert.
  • Vatnajökull (Island) = 8.540 km²
  • Malaspina-Gletscher (Alaska) = 3.900 km²
  • Siachen-Gletscher (Karakorum) = 1.150 km²
  • Fedtschenko-Gletscher (Pamir) = 907 km²
  • Nebesna-Gletscher (Alaska) = 819 km²
  • Baltoro-Gletscher (Karakorum) = 754 km²
  • Biapho-Gletscher (Karakorum) = 620 km²
  • Muldrow-Gletscher (Alaska) = 516 km²
  • Jostedalsbre (Norwegen) = 415 km²
.
MOND
Werte des (Erd-) Mondes
  • Dauer der Erdumrundung = 27,32 Tage
  • Mond-Sonne-Begegnung (Neumond) = alle 29,53 Tage (Mittelwert)
  • mittl. Durchmesser = 3.475,1 km
  • Masse des Mondes = 7,348 x 1019 kg oder = 0,0123 Erdmassen
  • Oberfläche = 38.000.000 k
  • Oberflächenschwerkraft = 17% der Erdoberfläche am Äquator
  • Volumen = 22.000.000 k
  • mittl. Entfernung Mond-Erde = 384.392 km
  • Perigaeum (erdnächster Punkt) = 356.410 km
  • Apogaeum (erdfernster Punkt) = 406.680 km
  • mittl. Abstand (Zentrum) = 384.399,1 km zur Erde
  • mittl. Abstand (Oberfläche) = 376.285 km zur Erde
  • kleinste Annäherung im 20. Jhd. = 356.375 km an die Erde (1900-1990)
  • mittl. Dichte = 3,344 g/cm³
  • Tagestemperatur = ca. +130°C
  • Nachttemperatur = ca. -150°C
  • Jährliche Entfernung Erde- Mond = 3,5 bis 4,0 cm/Jahr
Quellen: u.a. Guinness-Buch der Sterne (D 1993) ; World Almanac and the Book of Facts 2002
.
Mondfinsternisse bis 2OO1- 2O13
Demnächst
.
.

NICHTKOMMERZIELLER WEBAUFTRITT VON GOMICHA.de - LEIPZIG - NÜRNBERG

.

.