..Onlineportal Michael Stolle..Michael FACEBOOK.com..Michael MySpace.com..Michael Twitter.com..Michael Youtube.com..Michael last.fm..Michael WeBlog

RUBRIK ::: FERNSEHEN

GUESTBOOK..HELP..SITEMAP..UpDATE..WEBMASTER..ZENTRAL-FORUM

..INHALT.. ..NEWS.. ..FACEBOOK.. ..IMPRESSUM.. seit ©1998 powered by FreeFind

..Susann und Michael direkt schreiben!

UpDate: 10.01.2017

HOME>THEMEN>FERNSEHEN >TAGESSCHAU.&.TAGESTHEMEN

 


WEB-PROJEKTE
WELT DES WISSENS
MICHA's WELT
AUFKLÄRUNG
FRAUENARZTBESUCH
PAUL HARDCASTLE

STICHWORT
- Adolf Grimme
- AK - Aktuelle Kamera
- Falco-Song
- Horst Jaedicke
- Tagesschau-Sprecher/INNEN
- Tagesthemen-ModeratorINNEN
- Vietnam-Song '19'

TV-HINWEIS
Die "tagesschau vor
25 Jahren" gibt es auf
- BR alpha
MO-FR um 18:30 Uhr
SA+SO um 19:00 Uhr
-
auf weiteren Sendern
- EinsExtra
- NDR Fernsehen
- WDR Fernsehen

 ARD-tagesschau & ARD-tagesthemen
 und die SprecherINNEN der  "Aktuelle Kamera" (DFF, "DDR")
 

PERSONEN A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|>T|U|V|W|X|Y|Z|

 
 N E W S  2 0 I 6
 
- demnächst
 
.

ARD-Logo von 1978

 GESCHICHTE UND ALLE SPRECHERINNEN DER

 ARD-tagesschau & ARD-tagesthemen

Das Fernsehen in Deutschland wurde am 25.12.2002 50 Jahre alt. Der damalige Generaldirektor (1952-1956) des Nordwestdeutschen Rundfunks (NWDR), Adolf Grimme (geb. 31.12.1889 [Goslar, DT] - gest. 27.08.1963 [Degerndorf, DT] 'Adolf Grimme Preis' seit 1961), startete das deutsche Fernsehprogramm am 25.12.1952 offiziell. Die Struktur war der Bundesrepublik von den Alliierten vorgegeben worden: eine nichtstaatliche Organisation mit strikter Föderalisierung sollte jedem Versuch der Monopolisierung der Medien Einhalt gebieten.

.

Photo: ARD-ABC

 ARD-tagesschau

"Hier ist das Deutsche Fernsehen mit der tagesschau:

Guten Abend meine Damen und Herren."


Die Tagesschau-Sprecher W. Veigel, J. Brauner, D. Berghoff, W. Wieben und K.-H. Köpcke im Jahr 1976 - Bild dpa

Die tagesschau-Sprecher/-in (Auswahl) der ersten Garde!

Als erste Frau gehörte Dagmar Berghoff ab Juni 1976 dem Team der tagesschau-Sprecher an. Unvergessen: v.l. Werner Veigel, Joachim Brauner, Dagmar Berghoff, Wilhelm Wieben und Karl-Heinz Köpcke im Jahr 1976 PHOTO: dpa

Was die 'tagesschau' in der Fernsehlandschaft auszeichnet ist Seriosität von der ersten Sekunde an! Diese wird durch die Sprecherinnen und Sprecher verkörpert. Natürlich sind kleiner Versprecher und ein scharmantes Lächeln nichts was nicht menschlich wäre. Die 'tagesschau' ist was sie ist - eine Nachrichtensendung mit Erfolg bei den Zuschauern. Die Sprecher/-innen die nicht mehr zu sehen sind, sind sympathische Legenden. Dagmar Berghof, Karl-Heinz Köpcke oder auch Werner Veigel bleiben unvergessen. Sie darf man nur nicht auf die 'tagesschau' reduzieren! mehr

GESCHICHTE - TAGESSCHAU (TS) / TAGESTHEMEN (TT)

- nach Versuchssendungen ab 26.12.1952 dreimal wöchentlich von 20.00 bis 20.15 Uhr ausgestrahlt, zunächst im NWDR-Fernsehen, dem Vorläufer des (Ersten) Deutschen Fernsehens.

- Anfangs – bis 31.03.1955 – wurde zusammengeschnittenes Filmmaterial der Neuen Deutschen Wochenschau verwendet.
- Seit 01.11.1954 beteiligen sich auch die übrigen Landesrundfunkanstalten der ARD an der Sendung und liefern Inlandsberichte zu.
- Seit dem 01.10.1956 gibt es die 20:00-Uhr-»Tagesschau« an jedem Werktag, seit 03.09.1961 täglich.
- 29.03.1960 erste Wetterkarte vom Wetteramt Frankfurt
- Einführung weiterer Ausgaben: 03.01.1961 Spätausgabe, 04.09.1961 Vormittagsausgabe, 01.04.1963 18:10- und 19:00-Uhr-Ausgabe
- 02.04.1965 Ausgabe zum Programmschluss
- 01.07.1969 TS-Mittagsausgabe
- 02.01.2001 zwei Nachtausgaben
- Am 01.10.1960 erhielt die »Tagesschau« eine eigene Nachrichtenredaktion.
- Zum 01.10.1977 nahm ARD-aktuell den Betrieb auf, die gemeinsame Redaktion für die »Tagesschau« und die damals neu eingeführten »Tagesthemen«.
- Der 1991 verstorbene Karl-Heinz Köpcke war der erste Sprecher, der auf dem Bildschirm zu sehen war (vorher wurden nur die Stimmen eingeblendet) und derjenige mit den meisten Dienstjahren (vom 02.03.1959 bis zum 10.09.1987).
- Erste Frau auf dem Sprecherplatz war am 16.06.1976 Dagmar Berghoff.
- bis 31.12.1977 gab es eine Spätausgabe der TS

- 06.11.1987 hoher Besuch im tagesschau-Studio - Prinz Charles und Prinzessin Diana

- am 26.12.1992 gab es die 13.422 TS-Ausgabe
- 1997 wurde die 15:00- und 17:00 TS-Ausgabe (02.01.1997) eingeführt
- Jan. 2000 neues Studio-Design bei TS & TT (blau)

- 20.06.2005 neues Studio-Design, die Moderatoren/innen stehen - bei NM, TS & TT (blau)

- 2007 wird auf die Unterscheidung zwischen 1. Moderator und 2. Moderator in den TT verzichtet

- Seit Juli 2007 gibt es die »Tagesschau in 100 Sekunden« online und als UMTS-Download auf mobile Empfangsgeräte.
- 01.07.2007 Umstellung der TS und der anderen ARD-Aktuell-Formate auf 16:9
- 12.02.2010 ab 05:30 Uhr erfolgte der Start des HDTV-Regelprogramms bei "Das ErsteHD"
- 19.04.2014 kommen alle Sendung von ARD aktuell aus dem neuen Studio (»Tagesschau« und »Tagesthemen«)
.
BÜCHER RUND UM DIE TAGESSCHAU

.

Die «tagesschau» bleibt «Mutter aller Nachrichtensendungen»

dpa - Schlag 20:00 Uhr ist «tagesschau»-Zeit im deutschen Fernsehen - und das schon seit 50 Jahren: Noch immer läutet die «Mutter aller Nachrichtensendungen» hierzulande für rund zehn Millionen Deutsche den Feierabend ein.

Zwar verfolgen längst nicht mehr so viele Zuschauer wie einst die Nachrichtensendung im Ersten, als das ARD-Flaggschiff weit mehr als die Hälfte aller TV-Haushalte vor dem Bildschirm versammelte. Auch werden die «tagesschau»-Sprecher wohl kaum noch für Regierungssprecher gehalten. Und vorbei sind die Zeiten, als es zum guten Ton gehörte, nicht während der abendlichen 15 Minuten zu telefonieren. Dennoch behauptet sich die «älteste Quotenkönigin der Republik» als Marktführerin.

«Die tagesschau ist keine Sendung, sondern pure Gewohnheit. Die kann man auch in Latein verlesen», sagte Ex-RTL-Chef Helmut Thoma einmal über Deutschlands bekannteste Nachrichtensendung. Tatsächlich ist die «tagesschau» für Generationen von TV-Zuschauern zur Instanz geworden. Die 20-Uhr-Zeit hat sich so fest in den Köpfen vieler Deutscher eingeprägt, dass alle Versuche, dies zu durchbrechen, von den Zuschauern abgestraft wurden. Vor allem Verlässlichkeit und Gewohnheit der ersten kontinuierlichen Sendung machten deren Erfolg aus, meinen Medienexperten: «Die tagesschau wandelt sich wie die Nivea-Dose - minimal.»

Am 26.12.1952 erlebte die «tagesschau» in Hamburg ihre Premiere. Zunächst wurde sie drei Mal pro Woche gesendet und bestand aus Restmaterial der Kino-«Wochenschau»-Ausgaben. Gründervater Martin S. Svoboda und seine Mitarbeiter schnitten die Berichte in einem Keller unter der «Wochenschau»-Redaktion zusammen. Gestartet wurde das Projekt vom Nordwestdeutschen Rundfunk (NWDR), aus dem später der NDR und der WDR hervorgingen, 1954 stiessen die weiteren ARD-Sender hinzu. Anfangs zeigten die Beiträge spektakuläre Unfälle, Katastrophen und Kurioses aus aller Welt. Ab 01.10.1956 erschien die «tagesschau» sechs Mal in der Woche, ab 1961 auch sonntags.

Vieles aus der Anfangszeit ist weit entfernt von der heutigen Ausstattung des weltweit vernetzten 24-Stunden-Betriebes. So leistete sich die Sendung zunächst keinen sichtbaren Sprecher, Cay-Dietrich Voss präsentierte sie mit einem Redakteur aus der Sprecherkabine. Der 1995 gestorbene Ex-«Tagesthemen»-Moderator und «tagesschau»- Korrespondent aus der Anfangszeit, Hanns Joachim Friedrichs, erinnerte sich in seinem Buch «Journalistenleben»: «In dem Moment, in dem das erste Filmbild auf dem Schirm erschien, klopfte der Redakteur dem ganz auf sein Blatt fixierten Voss auf die Schultern, und der begann zu lesen...»

Mit Karl-Heinz Köpcke erhielt die Sendung am 02.03.1959 erstmals ein Gesicht. Der Mann, der bis 1987 Chefsprecher war, wurde zur Ikone der TV-Nachrichten - und fortan avancierten die Sprecher zu den prominenten Köpfen der Republik. Von den Frisuren Dagmar Berghoffs, die 1976 als erste Frau die «Männerbastion» der «tagesschau»-Sprecher knackte, bis hin zu den Hollywood-Plänen Susan Stahnkes - das Medieninteresse an den «Aushängeschildern» der Sendung war immer gross.

Doch auch die «alte Tante tagesschau» hat sich verändert - nie radikal, sondern immer vorsichtig. Design und Präsentation wurden dem Zeitgeschmack angepasst, der Anteil der Filmbeiträge wuchs. Inzwischen produziert das ARD-Aktuell-Team um Chefredakteur Bernhard Wabnitz auch moderierte Ausgaben am Nachmittag, Aushängeschild aber bleibt die 20-Uhr-Sendung. Doch selbst die Hauptausgabe ist vor sinkenden Quoten nicht gefeit. «tagesschau in der Krise?» hiess es Anfang 2000. Dahinter steckte ein alter Streit: Während die ARD bei den Zuschauern auch die der Übertragungen im Dritten oder im Ereigniskanal Phoenix zählt, lässt die Konkurrenz das im Quotenkampf nicht gelten: Im direkten Vergleich mit dem «Ersten» hatte das ZDF- «heute» 1999 damit erstmals die «tagesschau» nach Marktanteilen überholt. Ab 01.03.1960 gibt es die ARD-Wetterkarte auf dem Bildschirm. Seit 01.08.1996 ist die tagesschau auch im Internet.


TV-Pionier Horst Jaedicke (*1924 - †2010) erinnert sich an die erste «tagesschau»

dpa - Der 26. Dezember 1952 war ein grauer Freitag in Hamburg - hanseatisches Schmuddelwetter ohne Schnee. Manche Trümmer erinnerten noch an den Krieg, der erst sieben Jahre zuvor zu Ende gegangen war. Trotzdem war die Stimmung festlich, denn viele Weihnachtsmärkte bestimmten das Stadtbild.

An diesem Tag betrat Horst Jaedicke gegen 17:00 Uhr die Altbauvilla an der Heilwigstrasse 116 und zwängte sich mit seinem Chef Martin S. Svoboda, Kameramann Jan Thilo Haux, den Cutterinnen Ursula Scholz und Ingrid Stadie sowie Sprecher Cay-Dietrich Voss in einen engen Kellerraum. Noch drei Stunden bis zur ersten Ausgabe der «tagesschau».

«Wir waren überhaupt nicht mehr aufgeregt, denn unsere erste Ausgabe hatten wir bereits drei Tage vorher produziert», erinnert sich der 1924 geborene Jaedicke, der erste Redakteur der ARD- «tagesschau». Um 20 Uhr ertönte die Fanfare, noch nicht die heute bekannte Musik, sondern das Lied «Leinen los», dann sagte Cay Dietrich Voss: «Hier ist das Erste Deutsche Fernsehen mit der tagesschau...». Die Sendung verlief glatt, weiss Jaedicke. Der erste Beitrag handelte von US-Präsident Eisenhowers Rückkehr aus Korea, dann folgte ein Beitrag in eigener Sache über die Grundsteinlegung des Rundfunkhauses in Lokstedt und schliesslich Deutschlands 3:2-Sieg gegen Jugoslawien sechs Tage zuvor.

«Wir waren uns damals noch nicht bewusst, was wir geleistet hatten», sagt der gebürtige Stuttgarter, der nach dem Krieg bei Radio Stuttgart und für das Nachrichtenmagazin «Der Spiegel» arbeitete. «Die historische Dimension erschloss sich uns erst später.» Jaedicke, ein Mann mit wachen Augen und kurzem grauen Bart, erinnert sich gern noch augenzwinkernd an die ersten Pannen der «tagesschau» in den Monaten danach: Einmal zeigten die Bilder den Alm-Abtrieb einer Kuhherde, der Text handelte jedoch von einem Empfang von Bundeskanzler Konrad Adenauer. Pech hatte die kleine Redaktion, als eine Implosion den Monitor vernichtete und «wir händeringend bei den Kollegen des Fernsehspiels um Ersatz bitten mussten», so Jaedicke.

Die «tagesschau» fiel, soweit Jaedicke weiss, nur ein einziges Mal aus. «Die Techniker beim Norddeutschen Rundfunk streikten - daher brachten wir ersatzweise die Bayerische Rundschau», sagt er. «So viele werden es nicht gemerkt haben.» Für Jaedicke waren die ersten Fernseherfahrungen, die damals mit einem Gehalt von 600 Mark monatlich vergütet wurden, wichtig: Die Hörfunk-Kollegen rümpften zwar die Nasen über das «Radio mit Bildern», aber bei seiner Rückkehr nach Stuttgart konnte der junge Kollege 1954 wichtige Erkenntnisse aus seiner Hamburger Zeit für den Aufbau des Süddeutschen Rundfunks (SDR) einbringen. 1959 wurde Jaedicke Fernsehdirektor des SDR. Kontakt pflegt er bis heute zu den beiden ersten Cutterinnen - Martin S. Svoboda und Jan Thilo Haux sind nicht mehr am Leben.

Sandra Maischberger, die in der ARD ab September 2003 Alfred Biolek ('Boulevard Bio') ablöste, hat einen Film mit dem Titel «Es ist 20 Uhr... die "tagesschau" wird 50» (ARD, 26. Dezember, 22 Uhr) gedreht, in dem Jaedicke eine zentrale Rolle spielt. Der Pensionär hat das Jubiläum von Deutschlands ältester Nachrichtensendung genutzt und ein Buch über den «Tatort tagesschau», das bei Books On Demand (BOD) erschienen ist, geschrieben. Anfang Dezember war Jaedicke einige Tage auf «Promotion Tour» in Deutschland. Wenn das «tagesschau»-Jubiläum am 26. Dezember ansteht, ist der Rentner längst wieder in seiner italienischen Wahlheimat in der Nähe von Rapallo, wo er mit seiner Frau den Lebensabend verbringt. An Deutschland erinnert ihn dort allabendlich die «tagesschau», die er im Konzert der TV-News immer noch für die «beste Nachrichtensendung» hält.

Wer war Horst Jaedicke?

geb. 01.03.1924 [Stuttgart, DT] - gest. 16.05.2010 [Haus in Chiavari bei Genua (Riviera), ITA] ::: nach Kriegsdienst und Studium gehörte er zu den frühesten Mitarbeitern von Radio Stuttgart. In Stuttgart eröffnete er einen Korrespondentenplatz für das erste deutsche Nachrichtenmagazin "Der Spiegel". 1952-1954 war er erster Redakteur der »tagesschau« in Hamburg ; 1954 Rückkehr als Chef beim Süddeutschen Rundfunk und von 1959-1986 dessen Fernsehdirektor. Jaedicke wirkte auch als Filmproduzent, u.a. bei »Christiane F. Wir Kinder vom Bahnhof Zoo« (zusammen mit Bernd Eichinger) und »Die letzte Metro« (Regie François Truffaut). Ab März 2001 recherchierte er für sein Buch "Tatort Tagesschau" bei ARD-Aktuell in Hamburg ; er lebt in abwechselnd in Italien und Deutschland


Die "tagesschau" ist beliebteste Nachrichtensendung (19.12.2002)

Die ARD-"tagesschau" um 20:00 Uhr war im Jahr 2002 die beliebteste Nachrichtensendung im deutschen Fernsehen. Allein im ARD-Gemeinschaftsprogramm sahen jede Sendung nach Messungen der GfK-Fernsehforschung in Nürnberg vom 01. Januar bis 15. Dezember im Durchschnitt 6,08 Millionen Zuschauer - in Deutschland lebende EU-Ausländer eingeschlossen.

Ausserhalb des ARD-Gemeinschaftsprogramms sahen noch mehr Zuschauer die "tagesschau": 3,40 Millionen verfolgten die Hauptnachrichtensendung in den dritten Programmen, 200.000 noch einmal auf Phoenix und 3sat. "heute" im ZDF sahen durchschnittlich 5,01 Millionen, "RTL aktuel" von montags bis freitags 4,17 Millionen, "18:30"-Nachrichten auf SAT.1 1,76 Millionen und die ProSieben-Nachrichten 1,34 Millionen Menschen.

Gemessen nach Marktanteilen ergibt sich dieselbe Reihenfolge: Die "tagesschau" kam auf 34,8 Prozent (in der ARD lediglich auf 21,6 Prozent), "heute" auf 22,6 Prozent und "RTL aktuell" auf 20,3 Prozent. Unter den werberelevanten Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren führt "RTL aktuell" unter den Privatsendern mit einem Marktanteil von 21,6 Prozent vor den ProSieben-Nachrichten mit 9,4 Prozent und "18:30"-Nachrichten mit 9,0 Prozent. mehr Infos dazu hier


SPRECHERinnen der TAGESSCHAU ("Mr. / Ms. Tagesschau")

incl. Sprecher/-innen des "Nachtmagazins", "Wochenspiegels", "Bericht aus Berlin", "eins extra aktuell" (ModeratorINNEN)

.
SprecherInnen der 20-Uhr-Hauptausgabe (TS-HA) lesen nur vom Blatt ab
(Im Unterschied zu den Tagesthemen und der sonstigen TS-Ausgaben)
.

Einige aktive TS-SprecherInnen sind auch im NDR-Fernsehen am Nachmittag in den Sendungen "DAS!" und "Neues im Norden" zu sehen.

.

Am 04.01.1953 wurde die erste Ausgabe des "Wochenspiegel" gesendet. Bis zum 03.04.2011 2.785. Ausgaben.

.

Dick hervorgehobene Namen sind aktuell auf dem Bildschirm zu sehen.

.
- Sendeplätze derzeit: Hauptausgabe täglich 20.00 bis 20.15 Uhr, jeweils 15-minütige Ausgaben der »Tagesschau um zwölf« und ». . . um fünf«, zehnminütige Ausgaben um 14.00, 15.00 und um 16.00 Uhr, weitere Kurzausgaben montags bis freitags halbstündlich im Rahmen des »ARD-Morgenmagazins«, um 9.00, um 10.44 Uhr und im Rahmen des »Mittagsmagazins« um 13.00 Uhr, samstags um 10.00, 12.00, 12.50, 17.00, 17.50 bis 18.00 Uhr, 18.54 Uhr (während der Fußball-Bundesliga), sonntags um 10.00, 12.00 und 13.15 Uhr und 17.15 Uhr. Die Nachtausgaben werden täglich gegen 2.30 Uhr und 4.40 Uhr ausgestrahlt.
.
- Die Hauptausgabe der »Tagesschau« um 20:15 Uhr wird von 3sat, PHOENIX, hr-fernsehen, NDR Fernsehen, rbb Fernsehen, SR Fernsehen, SWR Fernsehen und WDR Fernsehen zeitgleich übernommen.

.

TAGESSCHAUSPRECHER/-INNEN         Personenstand: 2O13
. . .
1951-1952 Bernhard Thieme (V) Fernseh-Ensemble
1952-1962 Cay Dietrich Voss *1910-†17.09.1970 (seit 14.01.1952 Off, wenig On)
1959 Gerd-Heinz Boening (V) (On)
1959 Günther Baruschke (V) (On)
1959 Arnold Paetz (V) (On)
1959 Gerd Ribatis (V) (On)
1959 Christoph Henn (V) (Off)
1959-1963 Dieter von Sallwitz *1922-†03.01.1963 ; beerdigt am 11.01.1963 (seit 29.03.1959 On/Off)
1959-1987 -> Karl-Heinz Köpcke

(seit 1959 On/Off-Sprecher); 1964-1987 TS-Chef-Sprecher (erster)

1959-1962 Klaus Wunderlich (On/Off)
1959-1964 Martin Thon (On/Off)
1959-2000 Hans Daniel *14.12.1922 [Flensburg, DT] - †08.05.2008 [Hamburg, DT]

(Off), im Juni 1947 erste Radiosendung beim heutigen NDR / Ehefrau Ursula

1960-1994 -> Karl Fleischer (ab 1968 On/Off ), "Berichte vom Tage"
1960-1963 Siegmar Ruhmland * [Königsberg, Ostpreußen, Polen] (On/Off)
1961-1995 -> Werner Veigel (seit 1966-95 On/Off), TS-HA, 1987-95 TS-Chef-Sprecher
1961-1984 -> Wilhelm Stöck (ab 1965 On/Off), TS-HA
1961-1964 Manfred Schmidt * [Magdeburg] (bis April 1964 On/Off)
1966-1998 -> Wilhelm Wieben (seit 1972 On/Off) TS-HA
1967-1974 -> Lothar Dombrowski (On/Off), kurz auch TS-Chefsprecher
1968-1975 Fabian Wander (Off)
1971-1973 Wolfgang Hahn (Off)
1974-2004 -> Joachim Brauner (On/Off) TS-HA, 2000-2004 TS-Chef-Sprecher
1974-1975 Günter Wiatrek * [Ost-Berlin] (On/Off)  
1974 Gerd Timmermann (kurz im Off)
1975-1985 Georg Hopf *?-†April 1985 [] starb an Krebs (seit 1978 On/1975 Off), "Berichte vom Tage"
1976-1999 -> Dagmar Berghoff

(On/Off) TS-HA, 1995-1999 TS-Chef-Sprecherin

1978-1980 Harry Teubner (On/Off)
1978-1983 Klaus Eckert (On/Off)
1981-1984 Elfi Marten-Brockmann (On/Off)
1982 Nikolai Huebner (Off)
1985-1988 Daniela Witte (On/Off), zwei Kinder
1986-heute -> Jan Hofer (On/Off), TS-HA, seit 2004 TS-Chefsprecher
1987-heute -> Ellen Arnold (On/Off), TS-HA
1987 Hans-Stefan Heyne (Off)
1988-2006 -> Eva Herman (On/Off), TS-HA von 18.04.1988 bis 24.08.2006
1988-1993 Franz Laake * 51 Jahre (Stand Juni 2005) (On/Off)
1988 Robert Schröder ('Bernd') (kurz im On/Off), gelernter Pilot
1991-1992 Carsten Coelln (Off)
1991-heute -> Jens Riewa (ab Jan. 1994 On / Off), TS-HA, TS-06 bis 10:00 Uhr
1992-heute Stephan Ziegenhagen *50er Jahre [Hamburg]

(On/Off), Einsatz bei TS, TT, "Nachtmagazin" und "Wochenspiegel" als Redakteur, Dienstleiter und Moderator

90er-heute Andrea Hahnen *196? [Rheinland, DT] (On) frührer bei den TT, jetzt "Wochenspiegel"
1992-1993 Albrecht Lachmann (Off)
1992-1999 Susanne Stahnke ('Susan')  *01.09.1967 [Hameln, DT] (On/Off), BWL-Studium, Tanz und Ballettausbildung, Moderation beim NDR, bei Pro7 und SAT.1 ; Schauspielerin: u.a. "Balko" (2002), "Law & Order" (2000, USA), "Hinter Gittern (RTL), "alphateam" (SAT.1) ; eigene Show auf Hamburg 1 TV, Privat: ein Sohn (*2006) und Heirat mit Thomas Gericke, lebte in Los Angeles www.susanstahnke.de
1995-heute Dr. Claus-Erich Boetzkes *29.03.1956 [Memmingen, Allgäu, DT]

(seit Jan. 1997 On), moderierte TS-Ausgabe (12, 14, 16 und 17 Uhr) ; vorher März 1995 bis 1997 "Nachtmagazin" / drei Kinder / www.claus-erich-boetzkes.de

1995-heute Katharina Wolkenhauer *50er Jahre [Hannover]

(On/Off), seit 01.03.1995-2005 "Nachtmagazin" ;  "Wochenspiegel" (seit 1996)

1995 Peter Braun-Kazantzakis (Off)
1997-2005 Thomas Bade *1963 [Wien, ÖS]

(On/Off), Studium der Psychologie, Publizistik und Amerikanistik ; 1991 Volontariat beim NDR ; Radioreporten (NDR) "Nachtmagazin" (bis Dez. 2005) ; anschliessend zu "eins aktuell", Redakteur (ARD-Aktuell) ; 2011...15..: arbeitet beim Doku-Kanal "PHOENIX" (u.a. Mod. "VOR ORT: Aktuelles")

1997-2001 Ina Bergmann *1966

(On), lebte von 2001-2007 mit Mann Ralf Zimmermann von Siefart (ZDF-Journalist) in London, arbeitet für den NDR hinter der Kamera / seit 11.09.2007 Mod. "heute in Deutschland", 17:00 Uhr-"heute" (ZDF)

1999-heute -> Susanne Daubner (On/Off), TS-HA, TS-früh, Tagesschau 24
2000-April 2013 Marc Bator *04.12.1972 [Hannover]

(On/Off), TS-HA, Mai 2000 (off), 2001-April 2013 (on), 2005 (on) 20-Uhr-Ausgabe Juli 2010: man sieht Marc mit einer neuen Brille in der Tagesschau, Protest der Zuschauer folgt (SuperTV 28/2010) ; 10.000 Euro/Monat (2009), freier Mitarbeiter ; Mod. TV-Sendungen: "Nordtour" (NDR) ; ab 30.01.2012 Magazin: "Mein gutes Recht" (WDR, 6 Folgen) ; Wechsel am 10.05.2013 zu SAT.1 (erste Mod.) // Familie: verheiratet, zwei Töchter (Stand: Juni 2008) www.marcbator.de

2000-heute Thorsten Schröder *30.12.1967 [Reinbek bei Hamburg]

(ab Jan. 2000 On/Off), TS-HA, TS-nachts, NDR_aktuell / von Dagmar Berghoff für die TS entdeckt, vertritt auch die KollegInnen im "Nachtmagazin" www.thorsten-schroeder.de

2001-2005, 2007-heute Dr. med. Susanne Holst *19.09.1961 [Hamburg]

(seit 07.05.2001 On/Off), TS-HA, u.a. TS-12:00 bis 17:00 Uhr (2008) ; auch TT-Vertretung (April 2001-2004; ab Frühjahr 2009 f. TT-Mod. -> Caren Miosga) / war zuvor Wetterfee und Nachrichten-Mod. bei SAT.1 und VOX, dann beim NDR als Gesundheitsexpertin / www.susanne-holst.de / PRIVAT: hat Zwillinge Jella & Tassile (*August 2005), ihr Mann Halko Weiss (1992 verh.) hat bereits eine Tochter aus letzter Beziehung,

2001-heute Laura Dünnwald *02.05.1974 [Berlin]

(On/Off), seit Jan 2001, seit Herbst 2005 TS-HA // studierte Kunsthistorikerin ; vor der TS arbeitete sie bei RTL in Hamburg (Regionalmagazin "Guten Abend RTL") // www.laura-duennwald.de

2001-heute Stella Jürgensen * [] (2001 Off/ab Febr. 2002 On), TS-HA
2001 Kilian Wahl * [] (Off)
2004-heute Astrid Vits *28.01.1973 [Wolfsburg] (On), seit 16.03.2004 TS-Spätausgabe / TS24
2004-heute Michail Paweletz *Heidelberg

(On), TS seit 11.03.2004 (nachts zw. 01:00-04:40 Uhr), Moderator für -> "EinsExtra_aktuell"

2004-heute Tarek Youzbachi *16.02.1971 [Hannover]

(On), "Nachtmagazin", TS-nachts bis 06:00 Uhr, auch -> "EinsExtra"

2005-heute Clarissa Ahlers *22.04.1965 Bremen

(On), Volontariat beim NDR ; Jurastudium in Hamburg und Paris ; 1995 Examen ; bis März 2004 beim Nachrichtensender n-tv ; seit 01.06.2004 Leiterin des Wirtschaftsressorts (NDR Hamburg Journal) ; "Wochenspiegel" (2005-März 2011) ; Familie: Ehemann Sigmund Herzog, Zweieiig-Zwillinge (*06.11.2003) ; WEB: www.clarissa-ahlers.de

2005-heute Judith Rakers *28.01.1976 [Paderborn], blond

(On), ab 2010 auch TS-HA ; ab 03.09.2010 Co-Moderatorin "3 nach 9" (NDR) ; 2009 Heirat mit Andreas Pfaff (38=2010) ; seit 15.08.2005 TS-Nachtausgaben und TT ; seit Januar 2004 bis heute "Hamburg Journal" (NDR) ; fünf Jahre beim Hörfunk, studierte in Hamburg und Münster Journalistik, Kommunikationswissenschaften, Geschichte und deutsche Philologie

2005-heute Susanne Stichler *17.08.1969 [Karlsruhe]

(On), mod. TS-Ausgabe (12, 14, 16 und 17 Uhr), Vertretung bis vorauss. Nov. 2007 für Susanne Holst / www.susanne-stichler.de ; Studium der Erziehungswissenschaften ; Volontariat in Reutlingen als Mod. u.a. "Radio Fritz" ; Moderation einiger TV-Sendungen: "Plietsch" (12.05.2005 bis 2007, NDR), "Menschen und Schlagzeilen" (NDR), "Paroli!", "NDR aktuell" sowie "Hallo Deutschland (2000-2004 ZDF), "Volle Kanne, Susanne" (August 1999 bis Ende 2001, ZDF) ; Familie: Sohn Paul (*Okt. 2003), leben seit Nov. 2004 in Hamburg

(1987), ab 2006 -> Gabi Bauer

(On), ehm. Mod. TS 1987 + TT 1987-2001 ; seit 09.01.2006 bis März 2011 "Nachtmagazin"

2006-2007, 2010 Anja Bröker *20.03.1973 [Bernau bei Berlin, ehm. "DDR"], brünett

(On, Off), verheiratet /   vom 09.01.2006 bis 23.02.2007  "Nachtmagazin" // u.a. 1996 für die TS als Redakteurin und Reporterin tätig ; 2000 Korrespondentin im ARD-Studio Moskau ; sie arbeitet in China als Autorin für das dortige ARD-Studio

2007-heute Ingo Zamperoni *03.05.1974 [Wiesbaden] (On), seit 05.03.2007 Mod. "Nachtmagazin"
2007-heute Caroline Hamann *04.10.1971 [München]

(On), seit 2007 TS / hat grosse Erfahrungen in der Moderation bei verschiedenen Sendern gemacht (zuletzt im ZDF)

2011-heute Bianca Leitner *1966 [Hamburg]

(On), seit 2011 Mod. "Wochenspiegel" ; zuvor seit 1995 ist sie Redakteurin im Sendeteam von ARD aktuell.

2011-heute Simone von Stosch *27.12.1964 [Heidelberg]

(On), TS-Moderation 19.03.2011 ; Mod. "EinsExtra"

2011-heute Gerhard Delling * (On), seit 03.04.2011 Mod. "Wochenspiegel"
2013- Linda Zervakis * [Hamburg] seit April 2013 TS ; (On) seit 17.05.2013 Sprecherin der 20:00 Uhr-Ausgabe / 2006 Tagesschau24
. . .
MODERATOREN "BERICHT AUS BERLIN" WEB
vormals "Bericht aus Bonn" das ab dem 05.04.1963 im Ersten Deutschen Fernsehen (ARD) ausgestrahlt wurde
"BERICHT AUS BONN" (1963-1999, 1.689 Ausgaben)
1963-_?_ Ernst Weisenfeld * [] (On), erster Leiter
1963-1970 Günter Müggenburg * [] (On), Moderator, 1965 auch Chefredakteur
1970-1973? Gerd Ruge *09.08.1928 [Hamburg] (On), Moderator
1973-1985 Friedrich Nowottny *16.05.1929 [Hindenburg, Oberschlesien]

(On), Moderator (571 Sendg.) -> legendäre Verabschiedung: "Guten Abend - Das Wetter"

1985-1995 Ernst-Dieter Lueg *09.01.1930 [Essen] - †22.05.2000 [Bonn] (On), Moderator (450 Sendungen) / Nachfolger von F. Nowottny
1995-1999 Martin Schulze *07.07.1937 [Essen] - †22.03.2014 [] (On), Moderator, freier Journalist (seit 1957), ARD-Koordinator (ab 1983), Chefredakteur (1989), Korrespondent - leitete die ARD-Studios in Bonn (ab April 1993 und Leiter ab Sept. 1995) und Brüssel (ab 1971) / WDR / Pension am 01.09.1999 // nicht mit EU Martin Schulze zu verwechseln!
. . .
"BERICHT AUS BERLIN" (seit 1999) , Mai 1999 Bezug des neuen ARD-Hauptstadtstudios in Berlin
1999-2002 und seit 2007 Ulrich Deppendorf *27.01.1950 [Essen, DT]

(On), 1976 Volontär ; Nachrichtensprecher (WDR) ; 1991 Chefredakteur von TS + TT ;  ehem. erster Chefredakteur im neuen ARD-Hauptstadt-Studio in Berlin vom 16.04.1999 bis Mai 2002 ; 2003 WDR-Programmdirektor ; 2003 Intendant-Kandidat RBB ; seit 01.05.2007 Chefredakteur Fernsehen und neuer Leiter des ARD-Hauptstadtstudios in Berlin // Ideenvater innerhalb von ARD-Aktuell [TS+TT]

_?_- 2007? Thomas Baumann * [] (On), bis 2007? stellvertr. Chefredakteur
2002-2007 -> Thomas Roth

(On), ab Mai 2002 bis 30.04.2007 Moderator und Leiter des ARD-Hauptstadtstudio (HSS) in Berlin ; ab Juli 2013 Modertor der -> Tagesthemen

2006-heute Dr. Joachim Wagner *24.12.1943 [Hamburg, DT]

(On), ab Juli 2006 Moderator und stellvertr. Chefredakteur // als Chef von "Panorama" bekannt

2009-heute Rainer Becker *1961 []

(On), ab Januar 2009 Moderator und stellvertr. Chefredakteur / seit März 2006 Redaktionsleiter "Weltspiegel"

     
. . .
MODERATOREN ARDdigital - "Tagesschau 24" WEB
- Sendung seit Juni 2003
- vor dem 06.03. 2006 war die Nachrichtensendung "eins extra aktuell" nur von 18-19 Uhr zu sehen
- seit dem 06.03.2006 zw. 14:00 bis 17:30 Uhr jede volle Stunde 2x 15 Minuten aktuelle Nachrichten
- seit dem (01.01?).2008 täglich Mo.-Fr. von 09:00 bis 20:00 Uhr
2004-2006 und ab 2014 Jan Malte Andresen *05.09.1972 [Baden-Baden] (On), 2004-2006 TS24 , seit 2014 TS24 / Vater von drei Kindern
2006 Thomas Bade (On), Jan. 2006 // auch ehm. TS-Sprecher
*2006-heute Ina Böttcher *1975 [Bonn]

(On), ab 2006 TS24 / 2001 ehm. Mod. XXP (Spiegel TV) ; 2006 -2008 Deutsche Welle TV

200?-heute Hendrike Monika Brenninkmeyer *08.05.1973 [Münster, DT]

(On), nahm Praktika bei VIVA, Sat.1, WDR und CNN auf / Mod. des HR-Wetter

2006-heute Isabelle Delling * [Wien, ÖS] (On), seit 2006 TS24 : markante Stimme!
*2003-heute Gerrit Derkowski (männl.) *1969 (On), seit  Juni 2003 TS24 ; verheiratet, einen Sohn
200?-heute Cornelia Eidmann * [] (On),
*2008-heute Kristen Gerhard * [] (On), seit 2008 TS24 ;  2007 bei ARD-aktuell
200?-heute Corinna Hoffmann * [] (On),
2004-heute Kristina zur Mühlen *23.03.1969 [Berlin] (On), auch Moderation "nano" (Wissensmagazin, 3sat), Physikerin, eine Tochter, lebt in Hamburg
2009-heute Michail Paweletz * []

(On), u.a. 17.08.2009 / auch TS-Moderation in der Nachtausgabe 2004-heute / 1995 NDR-Hörfunk-Sprecher

2003-heute Kerstin Petry *1971 []

(On), auch "Nachtmagazin" (33./38. Wo. 2006) ; verheiratet, zwei Söhne, lebt in der Nähe von Köln

200?-heute Dr. phil. Katrin Prüfig * []

(On), u.a. Mod. "plus minus" und "Markt" (NDR) ; Deutsche Welle TV

200?-heute Katrin Schlaß * [] (On),
200?-heute Kathrin Schwendemann * [] (On),
2007-heute Simone von Stosch *27.12.1964 [Heidelberg]

(On), Journalistin ; arbeitete beim RBB, arte und Mod. "Nordmagazin" (NDR) :: Mod. "eins-aktuell" u.a. im März 2007 + 18.06.2007, auch TS

200?-heute Martin Wilhelmi * [] (On),
2004-heute Tarek Youzbachi *16.02.1971 [Hannover]

(On), ab 2004 TS24 ; auch "Nachtmagazin" der Tagesschau

2006-heute Linda Zervakis * [Hamburg] (On), auch TS (Feb. 2010) im "Nachtmagazin" Feb. 2009
2014-heute Charlotte Maihoff * [Neunkirchen, Saarland, DT] (On), seit April 2014 TS24
. . .
Abkürzungen:
(TS) = Tagesschau / (TT) = Tagesthemen
(TS-HA) = Hauptausgabe Tagesschau
(V) = Versuchsphase
(On) = Sprecher/-in vor der Kamera
(Off) = Sprecher/-in hinter der Kamera
 
weitere ehemalige Tagesschau-Mitarbeiter

- Martin S. Svoboda *23.12.1907 [Breslau] - †10.01.1992 [Averfleht] Herzversagen (1951-06.09.1960 erster TS-Leiter des NWDR)

- Hans-Joachim Reiche *09.07.1921 [Berlin] - †23.08.2005 [Bonn] (07.09.1960-1970 TS-Chefredakteur)

- Ingrid Krauß (69=2006) geb. Husstedt - Sekretärin (ab 1959) bei Redaktionsleiter Martin S. Svoboda

- Hans Wilhelm Vahlefeld, gen. "Löli" (80=2008), ab 1954 Redakteur

- Horst Jaedicke *01.03.1924 [Stuttgart, DT] (1952-54 erster TS-Redakteur)

- Gisela Herdes (80=2006), Nachrichtenredakteurin

- Ursula Purzer * [] (erste TS-Cutterin)
- Ingrid Beecken * [] (Ton-Cutter-Assistentin)

- Jan Thilo Haux * - †15.04.2001 (erster und langjähriger "Wochenschau"-Kameramann)


DIE GARDE DER TAGESSCHAUSPRECHER (Biografische Auswahl)

Karl-Heinz Köpcke , 1971 , Photo: dpa

Karl-Heinz Köpcke - 1971
Photo: dpa
 
:von Jörg Schädlich

 

Karl-Heinz Köpcke (Spitzname: Heiner)
.

geb. 29.09.1922 [Hamburg-Eppendorf] - gest. 30.09.1991* [Hamburg] Prostatakrebs (a.Q. †27.11.1991)

On-Sprecher: 02.03.1959 - 10.09.1987 (seit 1964 Chefsprecher)
- sein Vater war Techniker

- nach dem Abitur und einer Lehre als Kaufmann wurde er zum NS-Arbeitsdienst einberufen ; ausgebildeter Funker bei der NS-Luftwaffe, wo er an mehreren Fronten als Funktruppführer im Einsatz war

- nach dem Krieg, 1945 geriet er in französische Kriegsgefangenschaft
- 1946: Sprecher bei Radio Bremen

- April 1949 erster Nachrichtensprecher beim NWDR (Nordwestdeutschen Rundfunk)

- 21.04.1959: Ein gepflegter Mittdreissiger erscheint zum ersten Mal im TV und verliest die Nachrichten. Sein emotionsloser und kühler Vortrag macht ihn zum Inbegriff seriöser Nachrichten. Seine Zuschauerinnen nennen ihn daher "Mister Tagesschau". Seine (wenigen) Versprecher - "Aufpitschmuttel" - werden Tagesgespräch.

Er, der erste Nachrichten-Sprecher (ARD), der auf dem Bildschirm zu sehen war (vorher wurden nur die Stimmen eingeblendet) und derjenige mit den meisten Dienstjahren (vom 02.03.1959 bis zum 10.09.1987 >über 5.000 Mal auf dem Bildschirm)

- Sommer 1974 kam er mit einem Oberlippenbart aus dem Urlaub zurück, den er nach empörten Schlagzeilen wieder abrasierte

- Ehefrau Gerda (†1990 an Krebs), Hochzeit 1948
- Cockerspaniel Tevje, mit dem er nach der Sendung gassi ging
- Autor von vier Büchern, darunter zwei Kinderbücher.

 

*gest. lt. Fischer Weltalmanach 1993

Link: mehr zu K.-H. Köpcke auf www.tv-yesterday.de

Wilhelm Stöck bei einer Buchlesung (www.lesezeiten.de)

Wilhelm Stöck
Photo: www.Lesezeiten.de
Wilhelm Stöck
.

geb. 21.02.1922 [Koblenz, DT] - gest. 25.02.1997 [Hamburg-Niendorf, DT] (a.Q. †Mo. 24.02.1997 lt. "Bild")

On-Sprecher: 1965 - 1984 (seit 1961 Off-Sprecher)
- Handelsoffizier
- sympathischer Rotschopf mit "Ziegenbart" und ein ausgesprochener Familien-Freak
- Familie: Ehefrau Maria (1994, Goldene Hochzeit), vier Kinder, sechs Enkel (stand 1997)
- Interessen: Malerei (Stilleben, Aquarelle, Landschaften), Schriftstellerei (5 Gedichtbände mit Illustrationen) und Vorlesungen
- zweiter Wohnsitz war Dersau, wo sich seine Hobby-Galerie "Cafe Birke" befand und ein Haus mit Atelier
- verliess nach einem Streit mit 63 Jahren den NDR
Link

Werner Veigel
.
1985 Zusammenarbeit mit
Produzent Paul Hardcastle
.
"Im Zweiten Weltkrieg war
das Durchschnittsalter der
Frontsoldaten 26,
in Vietnam war es 19"
.
Paul Hardcastle - 19
Für die "German Version"
von '19' stellte sich Werner
Veigel gern zur Verfügung.
.
Werner Veigel
.

geb. 09.11.1928 [Den Haag, Niederlande] - gest. 02.05.1995 [Hamburg, DT] starb in Folge eines bösartigen Gehirntumors

Sprecher: 1966 - 1995 (Chefsprecher 1987-1995)
- Werner Veigel galt als einer der sympathischsten und korrektesten Menschen in der deutschen Öffentlichkeit. Seit Talent reichte über die Sprechertätigkeit in der Tagesschau bis ins Showbusiness hinaus. Gesangs- und Tanz-Auftritte zusammen mit Sprecher/in Dagmar Berghoff und Wilhelm Wieben in der ARD.
- Er war ein Geniessertyp. Seinen Urlaub verbrachte er sehr gerne in Griechenland, wo er seit 1976 ein Ferienhaus (5 Zimmer) in Symi (östliche Ägais) besass.

In seiner Wahl-Heimatstadt Hamburg besuchte er mit Freunden zusammen gute Lokale. Er liebe die Entspannung nie allein.

- Mit TS-Kollegen/-in -> Dagmar Berghoff und -> Wilhelm Wieben verband ihn eine enge herzliche Freundschaft
- 1950 Rundfunksprecher beim niederl. Radiosender "Hilversum"
- Februar 1954 Ansager und Nachrichtensprecher beim NWDR in Hamburg, wo er ab 1961 auch Sprecher und Moderator beim Fernsehen tätig war
- Hit: 1985 lieh er seine markante Stimme im #1-Hit des Vietnamliedes "19" von Paul Hardcastle. Wie er sagte, habe es ihm Spass gemacht.
1987 wurde er Chefsprecher der ARD "Tagesschau" und Nachfolger von -> Karl-Heinz Köpcke
- er entdeckte 1991 Jens Riewa für die "Tagesschau", wurde sein Mentor
- im Dezember 1994 hatte er Blutdruckprobleme und lies sich untersuchen
- Interessen: er war Kunstliebhaber, Jazz-Fan, Gourmet, klassische Musik, bereiste die Welt, las gute Bücher und genoss gute Weine

- Beziehung: bekannte sich im Januar 1995 kurz vor seinem Tod offiziell zu seiner Homosexualität. Seit 1955 waren er mit seinem Lebensgefährten Carlheinz Faust (drei Jahre jünger) zusammen und lebten miteinander in ihrem Haus in Hamburg-Rellingen. Beide liessen sich in den Niederlanden als Lebenspaar registrieren. Sein Lebenspartner stand ihm bis zuletzt zur Seite.

- Bruder: Jürgen Veigel (lebt in Seattle, USA)

- begraben wurde Werner V. auf dem Friedhof in Hamburg-Ohlsdorf. An diesem Tag regnete es Himmelstränen

Link:

Lothar Dombrowski - Photo: WDR

Lothar Dombrowski
Photo: WDR
Lothar Dombrowski
.

geb. 22.12.193O [Bromberg, Westpreußen] - gest. 02.09.2OO1 [] an Krebs

TS-Sprecher: Januar 1967 - Mitte 1974 (auch Chefsprecher 1975)

L. Dombrowski, der zuletzt in Bergisch-Gladbach lebte, war von Juli 1975 bis Ende 1993 Leiter des Aktuellen Sprecherdienstes im Hörfunk nach fast 20-jähriger Dienstzeit beim WDR in den Ruhestand gegangen.
WDR-Intendant Fritz Pleitgen würdigte den Verstorbenen als "hoch angesehene und programmprägende Persönlichkeit". Er habe sein Können als Sprecher, Moderator und Reporter gleichermassen im Fernsehen wie im Hörfunk bewiesen. Seine Stimme sei so ein "markantes Markenzeichen des WDR" geworden. Ausserdem habe er sich als Chefsprecher stets der Suche nach Talenten und der gezielten Förderung junger Kolleginnen und Kollegen gewidmet. Nach dem Abitur absolvierte er an der Berliner Hochschule für Musik eine Gesangsausbildung mit Abschlussexamen als Sänger.
1965 begann er als Sprecher in Hörfunk und Fernsehen beim Südwestfunk Baden-Baden. Im Januar 1967 wurde er Sprecher der "Tagesschau". Mitte 1974 kam er dann als festangestellter Hörfunk-Sprecher zum WDR.
Dem Publikum war er auch als Moderator der ARD-Fernsehsendung "Schaukelstuhl" sowie der WDR-Reihe "Mittwochs in..." bekannt. Ausserdem moderierte er das WDR2-Mittagsmagazin. Um Lothar Dombrowski gab es in der Presse keine Storys oder private Negativschlagzeilen. Als 1975 -> L. Dombrowski TS-Chefsprecher wurde, war
Gerd Wolf (gest. mit 74 Jahren) sein Stellvertreter.

Link zum WDR-Artikel hier

Wilhelm Wieben ©WDR

Wilhelm Wieben
Photo: WDR
Wilhelm Wieben
.
geb. 02.06.1935 [Hennstedt, Dithmarschen, Schleswig-Holstein, DT]

TS-Sprecher: 1966 - 29.06.1998 (seit 1974 Hauptausgabe Tagesschau) (a.Q.: 12.04.1972 - 24.06.1998)

- 25.09.1965 als erster westdeutsche TV-Ansager überhaupt, sagte er u.a. den "Beat Club" bei Radio Bremen an

lernte als Muttersprache Plattdeutsch und erst in der Schule Hochdeutsch. Absolvierte eine Lehre in der Kirchspielschreiberei in Hennstedt und ging mit 21 Jahren auf die Schauspielschule nach Berlin. Dort sammelte er auch erste Erfahrungen mit dem Medium Radio, dem er sich dann 14 Jahre lang in Bremen widmete. Nebenbei spielte er Theater. Seit 1972 arbeitete Wilhelm Wieben in Hamburg - mit Schwerpunkt als Tagesschau-Sprecher. Er hat nach seinem Beenden als TS-Sprecher noch zahlreiche TV-Auftritte und Moderationen im Dritten der ARD.

Im Dez. 1985 lieh er seine Stimme im Falco-No.1-Hit 'Jeanny, Part 1'. Ausserdem war der gelernte Schauspieler auf der Theaterbühne (Mozarts "Entführung aus dem Serail") zu sehen.

Wilhelm Wieben lebt in Hamburg-Winterhude und mag rosa Hemden (Stand: Mai 2002). Er steht offen zu seiner Liebe mit Männern: "Ja, das stimmt. Das tue ich seit meiner Pubertät. ...", "Ja, ich liebe Männer", "heute wird man zum Glück so akzeptiert, wie man ist" (April 2001, TVneu)

Er ist Autor zahlreicher Bücher u.a. "Mien plattdüütsch Wiehnachtsbook" ; "Les' mal wedder Platt" ; "Mien plattdüütsch Leesbook" ; "To Schummertied - Een plattdüütsch Vörleesbook" ; "Wenn`t Abend ward". Alle Bücher sind im Handel erhältlich! Link

- Freundschaft mit Kollegin Dagmar Berghoff
Link zum WDR-Artikel hier

Karl Fleischer - Photo: ddp

Karl Fleischer
Photo: ddp
Karl Fleischer ('Charly')
.
geb. 12.02.1915 [Hannover, DT] - gest. 24.06.2002 [Hamburg, DT]
TS-Sprecher: Anfang 1960 bis 27. Mai 1994 (auch die "Berichte vom Tage") - war Deutschlands dienstältester aktiver Nachrichtensprecher.

Der ausgebildete Schauspieler las 1947 für den NWDR. Seit 1960 waren es die "Tagesschau" und NDR-Regionalnachrichten "Berichte vom Tage", mit denen er vielen im Gedächtnis blieb. Zwar sah man ihn selten in der Hauptausgabe der "Tagesschau", aber wenn Karl Fleischer morgens um zehn Uhr das damalige Vormittagsprogramm mit ernster Miene und den neuesten Nachrichten eröffnete, dann begann der Tag für den Fernsehzuschauer schon in gewohnten Bahnen. Man konnte sich auf ihn verlassen: Keine Show-Effekte hatte er nötig, um das Tagesschau-Publikum von der Wichtigkeit des Gesagten zu überzeugen. Für viele nachfolgende Sprecher war er ein Vorbild - und er war Deutschlands dienstältester Nachrichtensprecher, als er fast 80-jährig 1994 seinen Abschied von der "Tagesschau" nahm. Von 1970 bis 1994 präsentierte er die ARD-Nachrichtensendung.

Links ndr.de welt.de

Joachim 'Jo' Brauner

Joachim Brauner
Photo: Mitte 70er Jahre
Joachim Brauner ('Jo')
.
geb. 29.11.1937 [Nimptsch in Niederschlesien, DT]
TS-Sprecher: Dezember 1974 (off), 30.04.1975 (on) bis 09.10.2004 (Chefsprecher 01.01.2000-09.10.2004)
- im Januar 1945 wurde er mit seiner Mutter und drei Geschwistern aus Breslau nach Thüringen evakuiert
- verlies im Frühherbst 1958 die "DDR", im Westen wurde sein Abschluss (Lehramtsstudium im Juli 1958) nicht anerkannt
- jobbte als Versicherungskaufmann
- studierte Pädagogik
- 1964 startete er seine Karriere beim NDR, zunächst als Sprecher beim Hörfunk
- 15.05.1965 lass seine erste Nachrichten (NDR2)
- Juli 1965 liest die Sportnachrichten auf NDR1 und NDR2
- ab 1967 im Fernsehen liest die "Berichte vom Tage"
- seine Frau Ann (Heirat 1969), lernte Jo beim Fernsehen kennen, mit der er zwei Töchter hat
- leider ist Jo Brauner nicht oft im TV ausserhalb der TS zusehen gewesen. Zudem gehört er zu den skandalfreien Personen in der Öffentlichkeit.
Homepage: www.jo-brauner.de

Dagmar Berghoff Photo: das-erste.de

Dagmar Berghoff
Dagmar Berghoff
.
geb. 25.01.1943 [Berlin, DT]

TS-Sprecherin: 16.06.1976 - 31.12.1999 (Chefsprecherin Januar 1995 von bis 31.12.1999)

- Kaufmannstochter
- 1946 Umzug nach Ahrensburg nahe Hamburg
- 1962 Abitur

- anschl. bis 1963 als Au-pair-Mädchen in London und Aufenthalt in Paris (Sprachstudium)

- 1964-1967 vier Jahre Schauspielunterricht

- 1967-1976 beim Südwestfunk Baden Baden / Stuttgart als Fernsehansagerin, Hörfunksprecherin und Moderatorin

- ab 1968 TV - spielte Rollen in Fernsehfilmen: «Deutschlandreise», «Einmal im Leben» (1972), «Aus Liebe zum Sport», «Hamburg Transit», «Tatort: Ein ganz gewöhnlicher Mord» [1972], «Der Friedenmacher», «Das Kurheim»

- durch TS-Chef Karl-Heinz Köpcke entdeckt, wird sie nach ihrer Sprecherinnenausbildung 1976 erste Tagesschau-Sprecherin Deutschlands sowie Rundfunkmoderatorin beim NDR ("NDR2 von neun bis halb eins") ; 1995 wird sie Chefsprecherin (Nachfolgerin von -> Werner Weigel) // Anmerkung: Am 12. Mai 1971 las die damals 30-jährige Wibke Bruhns (Journalistin) als erste Frau eine Nachrichtensendung im ZDF.

- erhält 1980 und 1990 den "Bambi", 1987 "Goldene Kamera"
- 17.09.1982-17.02.1984 moderierte die "NDR Talk Show"

- 1984-1993 moderierte sie zusammen mit Max Schautzer das "ARD-Wunschkonzert". Beide sind auch sehr gute Freunde.

- für zwei Jahre ist sie Moderatorin bei der "NDR-Talkshow"
- 1988 starb Dagmars Vater an Herzversagen
- 1994 Ernennung zur Ehren-Hauptkommissarin der Polizei
- August 1997 Moderation der NDR-Sendung "Wunderschöner Norden"
- gab Ende 1999 den Chefstab an Jo Brauner weiter

- ab 2000 moderiert(e) sie Sendungen im NDR und im Radio (seit 1993 NDR Hamburgwelle 90.3). Bei Hamburg 90,3 moderiert neben ihr übrigens auch -> Carlo von Tiedemann (ehm. Mod. "Aktuelle Schaubude" NDR)

- Juli 2003 moderierte sie die Sendung "Heimat in der Ferne" auf dem RBB

- war seit 1991 verheiratet mit dem Chirurg Prof. Dr. Peter Matthaes (1998 im Ruhestand), ihr Mann ist verstorben

- einen Bruder Detlef, der als Chirurg arbeitet

- ihr Vater Gerhard heiratete zwei Mal

- als Dagmar 7 Jahre alt war, starb ihre Mutter ; ihre Stiefmutter Herta kümmerte sich um beide Kinder

- Jugendliebe mit dem heutigen CDU-Politiker Volker Rühe (*25.09.1942 Hamburg-Harburg), die sich stets gegenseitig bis heute nie aus den Augen gelassen haben

- Autorin des Buches "Zeit für mehr" (1999)

- 07.11.2013 bei "Markus Lanz" (ZDF, Talkshow)
- Laster: Zigaretten
- sie gehört zu den fünf bekanntesten Frauen Deutschlands
- Freundschaft mit Kollege Wilhelm Wieben
Link zum NDR-Artikel hier

Jan Hofer - Photoquelle: tickermymail.com

Jan Hofer
Photoquelle: tickermymail.com
Jan Hofer
.
geb. 31.01.1952 [Büderich am Niederrhein]
TS-Sprecher seit 1986 (Chefsprecher seit 10.10.2004)
Nachfolger als Chefsprecher von Jo Brauner
- 1970 bis 1974 Betriebswirtschaftslehre in Köln

- 1976 bis 1984 arbeitete er für den Saarländischen Rundfunk (SR-Radio + SR-Fernsehen)

- wurde 1986 von -> TS Werner Veigel entdeckt
- 1990 mod. acht Mal die 'NDR-Talkshow'
- 1990-1993: 60 Folgen der Jazz Sendung „Swing-Raritäten“ (HR)

- 1992-Ende 2012 Mit-Moderator der Talkshow 'Riverboat' (MDR-Fernsehen) www.mdr.de/riverboat

- Familie: Beziehung bis 1995 mit Anne-Katrin Mayer (63=2015) und ihren gemeinsamen drei Kindern, eine Tochter und die Söhne Alexander und Roman [[[einer der Söhne ist *1971 geboren]]]

- war zw. 1996/1997 bis Anfang 2001 mit der Schauspielerin Karin Düwel (*09.02.1954) liiert // bis 2014 mit der ehm. Schlagersängerin Conny Modauer (53=2013) liiert

- seit 2015 mit Lebensgefährtin Phong Lan Truong (37) bekam er einen Sohn (*Nov. 2015)

- Hobby: u.a. Golf ; Oldtimer-Autos (selbst zusammengebauter blauer Käfer Cabriolet, Baujahr 1979, und einen graphitgrauen Mercedes 220 S Ponton aus dem Jahr 1958) // Sieht sich nicht für den Haushalt geeignet.

- 03.11.2016: Jan Hofer übergibt während der TS-Hauptausgabe wegen gesundheitlichen Gründen (Magen-Darm-Infekt) die Moderation an seine Kollegin Caren Miosga (Tagesthemen-Mod.), am 04.11. war er wieder im TS-Studio

Link: www.janhofer.de

Ellen Arnhold
Ellen Arnhold
.
geb. 08.02.1961 [Saarbrücken, DT]
TS-Sprecherin seit 1987

- 1982 freie Mitarbeiterin beim Saarländischen Rundfunk (SR)

- Link zum Tagesschau-Artikel hier

Eva Herman - Photo: ndrtv.de

Eva Herman
Eva Herman
.
geb. 09.11.1958 [Emden, Ostfriesland, DT]
TS-Sprecherin vom 18.04.1988 - 24.08.2006 (ohne Rückkehr!)*
- gelernte Hotelfachfrau

- Journalistin, Moderatorin, Autorin (mehrerer Bücher)

- 1985 beginnt sie eine Ausbildung beim Bayrischen Rundfunk (BR) [a.Q. 1983] ; Moderation auf "Bayern 3"

- 1988 geht sie zum NDR ; mod. später auf NDR2 (Radio) ;  1994 Mod. der Sendg. "DAS!"

- Nachfolgerin für TS-Sprecherin -> Daniela Witte, die nach dem zweiten Kind die TS 1988 verlies

- 24.06.2001 Mod. der "Kieler Woche 2001"

- seit dem 17.01.1997 Mit-Moderatorin der TalkShow "Herman & Tietjen" (NDR) zusammen mit Freundin Bettina Tietjen (geb. 1960, mod. NDR-Sendg. "DAS!")

- 09.10.2007 Gespräch in der ZDF-Show "Johannes B. Kerner", wegen Medienhetzjagt mehr

- Eva ist zum viermal verheiratet, hat einen Sohn (*1997)

- auch gut befreundet mit TS Jens Riewa

Buchautorin: wegen Inhalts* Ihres Buches "Das Eva Prinzip - Für eine neue Weiblichkeit" (Sep. 2006) sei eine Arbeit in der Tagesschau nicht mehr werteneutral (Grund der Prostete war ein Beitrag im "Cicero" im Mai 2006 und ihr neues Buch) ; Für die "Tagesschau" / "ARD-Aktuell" wären ihr keine Nachteile entstanden!

"Das Prinzip Arche Noah - Warum wir die Familie retten müssen" (vorstellt am 05.09.2007)

"Vom Glück des Stillens: Körpernähe und Zärtlichkeit zwischen Mutter und Kind" (vorstellt am 06.10.2003)

"Fernsehfrauen in Deutschland" (vorstellt 2003)

"Mein Kind schläft durch. Der natürliche Weg zu ruhigen Nächten für Groß und Klein" (vorstellt 2005)

* Nach Äusserungen von Eva Herman zur Mutterrolle und den Werten vor- und nach dem "Dritten Reich", hatte sich der NDR am 09.09.2007 von ihr mit sofortiger Wirkung getrennt.

Frau Herman verteidigte sich und stellte ihre Aussagen in der ZDF-Show "Johannes B. Kerner" am 09.10.2007 richtig.

2008 nahm sie weitere Rechtswege vor Gericht auf (siehe ihre Homepage).

Im April 2009 gab es weitere Beweisführungen vor Gericht (OLG), in der es um die un-/rechtmässige Kündigung Eva Hermans durch den NDR (Arbeitgeber) ging. Bislang besteht die Kündigung! Die ehemalige TS-Sprecherin möchte wahrscheinlich nicht mehr ins Fernsehen zurückkehren, so "FOCUS". (Stand: August 2009)

Erfolgreich konnte sich Frau Herman  im Juli 2009, laut dem Nachrichtenmagazin "FOCUS" (Nr. 32/2009 S. 90), gegen den Axel-Springer-Verlag gerichtlich zu Wehr setzen. Dieser hätte ein falsches Zitat von der "dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH" (die "dpa" wurde ebenso auf Unterlassung geklagt) mit seinem "Hamburger Abendblatt" veröffentlicht, das auch "andere Medien ungeprüft weiterverbreiteten", so "FOCUS".

Buchtipp: Arne Hoffmann (Autor) "Der Fall Eva Herman: Hexenjagd in den Medien" (vorstellt am 08.11.2007)

Link zum Tagesschau-Artikel hier / www.eva-herman.de

Jens Riewa
Jens Riewa
.
geb. 02.07.1963 [Lübbenau, DT ("DDR")]
TS-Sprecher seit 1991 im off ; ab Jan. 1994 im on
- Fluglotse
- 1991 entdeckte Werner Veigel ihn für die TS
- lebt in Hamburg

- Moderator der Sendg. "Music-Shop" im Berliner Rundfunk ("DDR"); "Elf 99" (DFF); 1988 Eignungstest als Nachrichtensprecher bei DFF ("DDR"-Fernsehen); Dez. 1994 Moderation der "Deutschen Schlagerparade" (verdankt er Eva Herman)

- Kurzbeziehung mit Sängerin Michelle

Susanne Daubner
Susanne Daubner
.
geb. 26.03.1962 [Halle a.d. Saale, DT ("DDR")]

TS-Sprecherin seit 05.01.1999 13:00 Uhr (Nachfolgerin von Wilhelm Wieben)

- Abitur, danach zunächst eine kaufmännische Berufsausbildung

- 1987 schloss sie in Berlin eine Sprecherausbildung ab und begann dann ihre Laufbahn beim damaligen "DDR"-Sender DT64 als Nachrichtensprecherin und Moderatorin von Musik- und Magazinsendungen

- war auch Reiseleiterin
- im Juni 1989 flüchtete sie aus der "DDR" und kam im Oktober 1989 als Sprecherin zum Sender Freies Berlin (SFB)
- seit 1992 arbeitete sie für den ORB in Potsdam.
Link  zum Tagesschau-Artikel hier

.

:::>Alle TS-SprecherInnen/-Moderatoren hier


 ARD-tagesthemen

'Hier ist das Erste Deutsche Fernsehen mit den Tagesthemen'


GESCHICHTE - TAGESTHEMEN (TT)

Am 01.01.1978 erster TT-Kommentar in der Tagesschau. Die regulären 'tagesthemen' gibt es seit dem 02.01.1978 in der ARD. Vorher gab es die Spätausgabe der ::>tagesschau. Bis 1985 wechselten sich die TS-Sprecher bei den TT ab.  mehr dazu im ARD-ABC und auf tagesthemen.de


MODERATORinnen der TAGESTHEMEN
Moderator/-innen lesen vom Teleprompter ab

Hanns Joachim Friedrichs + Photo: ndr

Hanns Joachim Friedrichs

Hanns Joachim Friedrichs ('HaJo')
.
geb. 15.03.1927 [Hamm in Westfalen, DT] - gest. 28.03.1995 [Hamburg, DT] Krebserkrankung an Lunge und Leber
TT-Moderator: 14.10.1985-27.06.1991 Chefsprecher (erster 'Mister Tagesthemen')
- Offizierssohn
- drei Geschwister
- 1943 wurde er in die Wehrmacht eingezogen
- Kriegsende Volontär beim "Berliner Telegrafen"
- ungelernter TV-Journalist, der aber einer der kompetentesten Journalisten Deutschlands wurde
- 1950-55 Redakteur der BBC/London
- 1955 Rückkehr nach Deutschland zum NWDR
- 1955/56 Berichte für die Tagesschau
- 1957-63 Reporter, Moderator, Autor beim NWDR/Köln
- 1961 in die USA nach Chicago und Indien
- 1962 Vietnam
- 1963 Dokus für den "Weltspiegel"
- ging 1964 zum ZDF, verlies Deutschland
- 1969-72 Nachrichtensendung ZDF-"heute"
- 1972 Vietnam
- 1973-81 ZDF-Sport-Chef "Aktuelles Sportstudio" (HaJo lies die Torwand 1973 vorübergehend entfernen, diese wurde von Werner Schneider aus Düsseldorf erfunden)
- 16.03.1974 ungezwungenes Gespräch mit Bundeskanzler Willi Brandt im "Sportstudio"
- 1981-85 ZDF-Korrespondent in Vietnam und USA (Washington, New York) ; ab 1982 Sendereihe "Bilder aus Amerika" zusammen mit Dieter Kronzucker
- 1985-1991 moderierte als "Mr. Tagesthemen" die Tagesthemen der ARD (neu strukturierte TT)
- 01.09.1989-30.06.1991 moder. Chefredakteur TT
- moderiert am 09.11.1989 die "TT" zum Tag der Maueröffnung
- 1991 moderiert die bekannte ZDF-Sendung "Wunderbare Welt" der National Geographics Society (NGS)
- Buch: "Ein Journalistenleben" (1994)
- 27.12.1994 Diagnose Krebs - er nahm es gelassen (lt. Interview), er rauchte zwei Schachteln pro Tag!!! trotz seiner chronischen Bronchialschwäche aus Kindertagen
- Freundschaft zu Sportreporter Harry Valerien, Kollegin Sabine Christiansen, Werner Höfer ("Intern. Frühschoppen", er entdeckte HaJo für den WDR)
- Ehen: erste Ehefrau Adele Bruce (1966-1971) ; zweite Ehefrau Ilse Madaus mit ihren beiden Kindern - Tochter & Sohn (Heirat Jan. 1995 auf Sylt, wo er auch ein Ferienhaus besass) - HaJo selbst hat keine eigenen Kinder
- Hobbys: Lesen, Golf, Entspannung auf Sylt, seine Familie, Jazz-Musik
- Wohnort: Hamburg-Harvestehude
- Frauen: seine Traumfrau war Schauspielerin Marianne Hoppe (*1909-†2002)
- Ehrung: nach seinem Tod haben seine Freunde (u.a. seine Ehefrau, Uli Wickert) den Hanns-Joachim-Friedrichs-Preis (Verleihung im Oktober) geschaffen
- Mensch: HaJo Friedrichs war einer der glaubwürdigsten, charmantesten, sympathischsten und verständlichsten deutschen Fernsehgesichter! Er prägt den seriösen Journalismus.

Ulrike Wolf
Photo: mdr
Ulrike Wolf
.
geb. 08.09.1944 [Bautzen, Sachsen]

TT-Moderatorin: 01.10.1985 - August 1987, wöchentlicher Wechsel mit HaJo Friedrichs

- von September 1991 bis 2011 war sie Direktorin des MDR-Landesfunkhauses Sachsen in Dresden

-

Ulrich Wickert Photo: das-erste.de

Ulrich Wickert
Prof. Ulrich Wickert ('Uli')
.
geb. 02.12.1942 [Tokio, Japan] - 1,97 m* (*lt. eigenen Angaben)

TT-Moderator: 01.07.1991 bis 31.08.2006, sein Nachfolger ist -> Tom Buhrow

- Büro in Hamburg, Zimmer E007, Einzug am 29.06.1991
- hat einen Bruder
- Diplomatensohn

- Abitur (1961 in Schelklingen bei Ulm), studierte politische Wissenschaften und 1968 nach dem jur. Staatsexamen war er Rundfunkautor

- 1969-1977 Mitarbeiter, Interviews und Debüt bei "Monitor" in Köln

- 1978-1984 USA-Korrespondent für die ARD und Chef des Büros in Washington, danach Chef des Pariser ARD-Büros. (Frankreichkenner)

- 1979 Dreherlaubnis im Tibet erhalten
- 1986 bis 1992 arbeitete er beim WDR-Fernsehen

- fuhr oft mit dem Fahrrad zur Arbeit (z.B. im Juli 1991 von Hamburg- Eppendorf nach Hamburg-Lokstedt)

- Buchautor von bisher drei Bestsellern (Stand Ende 2005) sowie 19  weitern Büchern (insges. 22 Bücher Stand: Aug. 2006)

- 20.11.1993 Harald Schmidt überzieht mit seiner Sendung "Verstehen Sie Spass?" den Termin der Tagesthemen. Uli Wickert kommt per Übertragung aus Hamburg in Schmidts Sendungen.

- 1994 "Goldene Kamera" als bester Moderator

- erste Ehe mit Sylvia (56=2006) / heiratete 2003 in dritter Ehe die blonde Verlagsmanagerin Julia Jäckel (34=2006); Kinder: Tochter Adrienne (36=2006, aus erster Ehe) - deren Tochter: Catarina

- in den Jahren 2001-2004 gab es um ihn in der Presse immer wieder Schlagzeilen, u.a. Eheprobleme und seiner gewissen stressbedingten erscheinenden Arroganz ; am 11.04.2004 lies er verlauten, das er im August 2006 mit seiner Tagesthemen-Moderation aufhören möchte -schade

- seit Oktober 2004 ist er als Honorarprofessor an der Hochschule Magdeburg-Stendal tätig und hält Vorlesungen im Studiengang Journalistik & Medienmanagement

- vom 07.09.2006 bis 20.05.2007 "Wickerts Bücher" (ARD)
- befreundet u.a. mit Helmut Karasek (*04.01.1934 Brünn, CZ)

- Er kennt sich mit Käse und Wein aus, denn durch seinen Korrespondenten-Aufenthalt in Paris lernte er den Genuss schätzen

- Vater: Erwin geb. 07.01.1915 [Bralitz] - gest. 26.03.2008 [Remagen-Oberwinter], Diplomat & Botschafter) ; Mutter: Ingeborg gest. 1999

- Geschwister: Bruder und Schwester
- Ehen: 1. Ehe (eine Tochter) ; 2. Ehe mit Julia Jäckel-Wickert (40=2011, zwei Töchter - Zwillinge *März 2012)
- Markensatz: "Ich wünsche Ihnen eine geruhsame Nacht"
- Autogrammadresse: NDR, Hugh-Greene-Weg 01, 22529 Hamburg
Link zum ARD-TT-Artikel hier

Sabine Christiansen Photo: das-erste.de

Sabine Christiansen
Sabine Christiansen, geb. Frahm
.
geb. 20.09.1957 [Preetz bei Kiel, DT]

TT-Moderatorin: 01.09.1987 - September 1997 (und Redakteurin ARD-'Aktuell')

- 1975 Abitur
- 1978-1983 gelernte Flugbegleiterin bei der Lufthansa ("Stuardess")

- 1985 ging sie zum Norddeutschen Rundfunk (NDR) und moderierte das "Hamburg Journal".

- 04.01.1998 bis 24.06.2007 eigene gleichnamige und produzierte Polit-Talk-Show "SabineChristiansen" (TV21 GmbH, mit Dr. Michael Heiks) - 447 Folgen, Nachfolgerin -> Anne Will

- arbeitet künftig für ihre Sendung "Global Players" bei dem US-Sender CNBC und ab 2008 moderiert sie bei der ARD kleinere Sendungen

- privat gab es die eine und andere öffentliche Aufmerksamkeit: sie erfuhr am 09.09.2001 vor ihrer TV-Sendung das ihre Freundin Ulla Kock am Brink mit Theo Baltz liiert sei.

- sehr verlässlich
- 1986-1994 Ehe mit Uwe Christiansen (Jurist)
- 1994-Januar 2003 Ehe mit Theo Baltz

- lebt seit 2006 mit ihrem französischen Lebensgefährten Norbert Medus (53=2007) in Frankreich und Deutschland

- Schwester: Kirsten (*1962)

- Buchautorin: "Hoffnung hat viele Gesichter. Begegnungen von Tibet bis Sizilien" (1995), "Trendwende. Das Buch zur Lage der Nation" (2001)

- Millionärin
Link www.sabine-christiansen.de

Anne Will Photo: WDR/ Gaby Winkler

Anne Will
Photoquelle: www.unicum.de
Anne Will
.
geb. 18.03.1966 [Köln, DT]
TT-Moderatorin: 14.04.2001 - 24.06.2007
- Grösse: 1,69 m

- war Nachfolgerin von Gabi Bauer ; wechselte sich mit -> Uli Wickert und seit dem 01.09.2006 bis 24.06.2007 mit -> Tom Buhrow wöchentlich ab

- seit 16.09.2007 übernahm sie die Moderation und die Nachfolge von -> Sabine Christiansen. Ihre TT-Nachfolgerin wurde -> Caren Miosga (Mod. von "titel thesen temperamente", WDR), ab Juli 2007 auf dem TT-Bildschirm zusehen ist.

- Vater: Architekt
- Geschwister: Martin (*1964, Taxifahrer)
- ist humorvoll, lebt & liebt in Berlin, fährt Motorroller (Stand 2002)
- Abitur mit Note 1,5
- Studium: Politik, Anglistik, Geschichte
- Journalistin mit Leib und Seele

- Tätigkeiten: für den SFB Hörfunk/TV nach der Wende ; Reporterin (B1) ; Mod. "Mal ehrlich" (B1) ; Medien-Show "Parlazzo" (WDR, Aug. 1996-1998)

November 1999-2001: "ARD-Sportschau" (erste Frau als Moderatorin)
- Stärke: sich treiben zulassen

- Liebe: Miriam Meckel (42=2009), UNI-Professorin / Anne hatte sich am 17.11.2007 bei einer Preisverleihung in Berlin sich zu ihrer Beziehung mit Miriam bekannt. Cool.

- Auszeichnungen: u.a. "Goldene Kamera", "Deutscher Fernsehpreis 2006"

Link: www.annewill.de www.anne-will-fanclub.de

Gabi Bauer
Photoquelle: www.unicum.de
Gabi Bauer
.
geb. 21.07.1962 [Celle, DT]

TT-Moderatorin: 06.09.1997 - 05.04.2001, war die Nachfolgerin von Sabine Christiansen

- 1981-88 Studium Anglistik/Romanistik, Philosophie, Pädagogik, Politik in Hamburg, Hannover, den USA und Frankreich

- 1988 beim Radio in Niedersachsen als Reporterin und Moderatorin
- 1992 wechsel zu NDR 2 (Hamburg) - Moderation u.a. "Mittagskurier"

- moderierte am 15.10.2001 die Verleihung des "Hanns-Joachim-Friedrichpreises", den sie selbst 2000 erhielt

- 05.03.2002 Gast bei "Boulevard Bio" (ARD)
- 06.03.2002 - Dez. 2003 Talkshow "Gabi Bauer" (ARD)

- moderierte von November 2004-28.06.2005 "Paroli" (NDR) zusammen mit Susanne Stichler (TS seit 2005)

- moderierte seit Januar 2006 das -> "Nachtmagazin" (ARD-Aktuell)
- Familie: Ehemann Ulrich 'Uli' Exner, beide bekamen am 15.07.2001 die Zwillinge Mats und Adrian ;; leben in Hamburg

Thomas Roth
Thomas Roth
.
geb. 21.11.1951 [Heilbronn, DT]

TT-Moderator: 05.08.2013 bis 02.10.2016, Nachfolger von Tom Buhrow

- studierte Anglistik und Germanistik in Heidelberg
- 1978-1979 freier Autor und Journalist

Photo: ©Michael Stolle, Juni 2005

01.05.2002 bis 2007(?) mit dem "Bericht aus Berlin" (aus Berlin seit 09.04.1999, davor aus Bonn) und  Leiter des ARD-Hauptstadtstudios in Berlin
2009-Juli 2013 Leiter des ARD-Studio in New York
WEB: www.ard-hauptstadtstudio.de

Tom Buhrow
Tom Buhrow
.
geb. 29.09.1958 [Siegburg, Troisdorf, NRW, DT]
TT-Moderator: 01.09.2006 23:10 Uhr! bis 16.06.2013 23:47 Uhr
- 1974-76 in den USA an einer Schule
- 1978 Abitur in Siegburg

- 1984 Magisterstudium in Geschichte und Rechtswissenschaften an der Universität in Bonn

- beim Bonner "General-Anzeiger" ist er Journalist für den Rhein-Sieg-Lokalteil

- volontierte anschliessend beim Westdeutschen Rundfunk (WDR)

- 16.06.1990 Nachrichtensprecher bei der "Aktuellen Stunde",  sowie als Reporter im Sep. 1991

- 1992 ARD-Reporter der Tagesschau (WDR)
- 1994 kurzzeitig in der Tagesschau-Redaktion
- 1994-2000 Korrespondent in Washington
- 2000-2002 Korrespondent in Paris

- Juli 2002-Juli 2006 Leiter des ARD-Studios in Washington als Nachfolger von Claus Kleber (ZDF "heute-journal"), Team u.a. mit Kollegin Patricia Schlesinger (deutsche CNN-Moderatorin)

- 21.06.2008: In den tagesthemen wird eine Deutschlandflagge eingeblendet (rot-gelb-schwarz), ein Versehen, da es mehrere Vorschläge zur Bildgestaltung gab, sagte Tom Buhrow als Gast am 20.02.2009 bei "Vollekanne" (ZDF). Er befürchtete scherzhaft, dass es ihm noch "bis zur Pensionierung" anhaftet.

- ab 01.07.2013 Tom Buhrow wird Intendant des Westdeutschen Rundfunks (WDR) :::> gewählt am 02.06.2013 durch den Rundfunkrat

- Sendungen: u.a. "Aktuelle Stunde" (1992), "Mein Amerika" (1997), "Wanderung durchs Baskenland" (?)

- Berufswunsch seit seinem Abi: Journalist

- Familie: verheiratet mit Sabine, zwei Töchter (12+14 Jahre=2008 in den USA geboren) ; wohnen in Hamburg (seit 2006)

- Hobbys: Wasserski, Bob Dylan-Fan und Stones-Fan, Fan des 1. FC Köln
Caren Miosga
Caren Miosga
.
geb. 11.04.1969 [Peine / Niedersachsen, DT]
TT-Moderatorin: seit 16.07.2007
- Nachfolgerin von Anne Will
- 1989 Umzug nach Hamburg, studierte Slavistik und Geschichte

- neben dem Studium arbeitete sie als Reiseleiterin in Moskau und St. Petersburg und berichtete im Rundfunk aus Russland

- als Reporterin, Redakteurin und Moderatorin war sie beim Radio: R.SH, Radio Hamburg, N-JOY-Radio und RTL-Nord

- ab 1999 ist sie beim NDR als Film-Autorin tätig
- 1999-2007 Moderatorin "Kulturjournal" (NDR)
- März 2003-2005 Moderation des Medienmagazins "Zapp" (NDR)
- 30.04.2006 mod. "ttt - Titel Thesen Temperamente" (ARD)
- Familie: seit 2007 mit Tobias Grob verheiratet

- Kinder: 2006 erste Tochter, 2009 zweite Tochter (*01.05.2009 Hamburg)

. .
weitere Tagesthemen-Moderatoren/-innen zw. 1978-2005:
.

Elke Herrmann (1984-) *1943 [Völkingen, DT] - †26.02.2009 [], Schauspielerin und Sprecherin ; Chefredakteurin beim SR-Fernsehen (1991-2002), ab 1984 TT-Moderatorin

Alexander von Bentheim (1978-1980) *April 1931 [Jena]
Gerd Fuchs (1982-1985)
Klaus-Peter Siegloch (1982-1985, a.Q. 1985-87) *15.05.1946 [Hamburg]
Rüdiger Hoffmann (1982-1985)
Hannelore Gaddatsch
Edmund Gruber
Wolf von Lojewski (1978-1979) *04.07.1937 [Berlin]
Günther Müggenburg (Mit-Erfinder der TT)
Ernst-Dieter Lueg (1978-1985) *09.01.1930 [Essen, DT] - †22.05.2000 []
Klaus Stephan (1978) *27.10.1927 [Berlin] - †2002
Barbara Dickmann (Ende 1979-1983, erste TT-Sprecherin!) *21.06.1942 [Kattowitz, Polen]
Klaus Bednarz (1982-1983) *06.06.1942 [Berlin-Falkensee] - †14.04.2015 [Schwerin, DT]
Susanne Holst (vertretungsweise ab 2004)

Gerhard Delling (vertretungsweise am 18.-24.07.2005 für Anne Will) *21.04.1959 [Rendsburg, Schleswig-Holstein, DT]

Ulrich Deppendorf (vertretungsweise) *27.01.1950 [Essen, DT]
. .

ARD-Informationen

09.06.1950: in Bremen gründen die sechs Intendanten der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten die "Arbeitsgemeinschaft der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten der Bundesrepublik", die ARD

01.10.1977: Gründung der Redaktion "ARD Aktuell" (erster Leiter Dieter Gütt bis 1980) - "ARD-Aktuell" wird täglich zw. 18:00-19:00 Uhr auf ARD_plus

30.12.2002: ARD (Fritz Pleitgen) und abcnews (David Westin) schliessen Kooperationsvertrag -> seit 01.01.2003 rechtsgültig

ARD-Vorsitzende Fritz Raff

ARD-Intendantin: Monika Piel *1951 [Bensberg, DT] (Amtszeit seit 01.04.2007),  Nachfolgerin von Fritz Pleitgen *21.03.1938 [Duisburg] (Amtszeit: 1995-2007)

ARD-Programm-Direktor (bis 2007): Dr. Günter Struve *06.03.1940
Links zu ARD und allen dritten Programmen (Landesrundfunkanstalten):
.
ARD|ARD-Aktuell|Das.Erste|Tagesschau|Tagesthemen|ARD-Digital|ARD-ABC|Wahl-Tagesschau
ARDFoto|ARDText|
NDR|WDR|RBB|MDR|HR|BR|RadioBremen|SFB|SR|SWR
arte|phoenix|3sat|Kinderkanal-KIKA|Deutschlandradio (DLF/DLR)|DW (Deutsche Welle)
Buch-Tipp
Horst Jaedicke: Tatort Tagesschau, erschienen im Allitera Verlag, November 2002 - Kt - 236 Seiten >> ISBN: 3-935877-73-0  >> Preis: €24,00
.
ZDF-Informationen

12.05.1971 bis Ende 1972: Die erste weibliche Nachrichtensprecherin war Wibke Bruhns (Fernsehjournalistin). Sie las in der heute-Spätausgabe (22:15 Uhr) im ZDF die Meldungen.

 

.

ak - Aktuelle Kamera von 21.12.1952 bis 15.12.1990
.
Sprecher/-Innen "Aktuelle Kamera" in der ehemaligen "DDR":
.
- Hans-Dieter Lange (*20.06.1926, Elbing, Westpreußen, 1955 SED - †18.05.2012 Berlin) (AK-Chefsprecher)
- Herbert Köfer (*17.02.1921, Berlin) (erster Nachrichtensprecher 21.12.1952)
- Annerose Neumann *16.06.1935 - †15.04.2016 Greifswald) (erste "DDR"-Nachrichtensprecherin 08.03.1963)

- Klaus Feldmann (*24.03.1936, Langenberg) (Autor, bekanntester AK-Nachrichtensprecher ab 1963 bis 1989, Ehefrau Martina)

- Angelika Unterlauf [AK Jan. 1977-Dez. 1990] (*1946, Heirat in Hamburg-Altona am 17.08.2004 mit ehm. "Talk-im-Turm"-Moderator Erich Böhme, *1930-†2009)  (SUCHE)

- Renate Krawielicki
- Wolfgang Lippe
- Wolfgang Meyer
- Matthias Schliesing
- Elisabeth Süncksen
.

-> Die "DDR" wird hier in Anführungsstrichen geführt, wie sie der "SPIEGEL" in seinen Ausgaben bis 1990 ebenfalls bezeichnete. Die "DDR" ist 1949 durch reaktionäre sozialistische Kräfte und Zustimmung der Sowjetunion, östlicher Teil Deutschlands geworden. Demokratisch wurde die "DDR" niemals anerkannt. Das "DDR"-Regime missbrauchte Presse, Radio und Fernsehen als Staats-Funk.

.

Diese Seite, wie alle Webseiten von Welt-des-Wissens.com sind non-profit-Seiten!

Alle Bilder liegen bei den jeweiligen Rechteinhabern: dpa, ddp, wdr, ard, mdr, ndr

.

Counter by GOWEB seit 22.03.2010 10:50 Uhr
.

PERSONEN A-Z

PERSONEN A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|


NICHTKOMMERZIELLER WEBAUFTRITT VON GOMICHA.de - LEIPZIG - NÜRNBERG

.